RB Leipzig

„Eckball, Handspiel – ups Elfmeter”: Die Reaktionen nach dem enttäuschenden 1:1 von RB Leipzig in Augsburg

Von (RBlive/ukr/mhe) 15.12.2021, 23:11
Enttäuscht trotteten die Leipziger vom Feld.
Enttäuscht trotteten die Leipziger vom Feld. imago images/Eibner

Die ersten Reaktionen nach dem 1:1 (0:1) von RB Leipzig beim FC Augsburg:

Domenico Tedesco (Trainer RB Leipzig): „Die erste Halbzeit waren wir klar überlegen, nicht nur spielerisch, sondern auch von den Großchancen her. Da müssen wir einfach die Tore machen. Machen wir das 2:0, dann spielst du die Partie anders herunter, dann verteidigen wir am Ende entspannter. Augsburg hat dann investiert und sich belohnt. Aber ich finde trotzdem: Nutzen wir die Chancen besser, gewinnen wir.”

Emil Forsberg (Offensivspieler RB Leipzig): „Wir müssen einfach nur das 2:0 machen, dann ist das Spiel vorbei. Wir haben ein gutes Spiel abgeliefert. Augsburg ist aber auch gut. Sie schlagen die Bälle lang, kriegen einen Eckball, Handspiel, ups Elfmeter – 1:1. Wenn man die Tore nicht macht, dann reicht ein Treffer eben nicht. Unser Selbstvertrauen mit dem Ball heute war sehr gut.”

Willi Orban (Abwehrspieler RB Leipzig): „Wir waren sehr dominant, aber haben die Tore nicht gemacht, zu wenig Chancen genutzt. Das ist sehr bitter, dass wir nicht drei Punkte mitnehmen, sondern nur einen. Wir sind in der Verantwortung, gut ist, dass wir die Chancen haben, wir müssen einfach mehr Tore machen. Wir haben jetzt eine klare Struktur auf dem Platz, das hilft uns, mit unserer fußballerischen Qualität ins Spiel zu kommen, Räume zu kreieren.Das hat man heute ebenso wie gegen Gladbach gesehen, das ist die richtige Richtung.”

Niklas Dorsch: „Der Trainer hat in der Pause draufgehauen”

Daniel Caligiuri (Torschütze FC Augsburg): „Mit dem Punkt können wir heute gut zufrieden sein, weil Leipzig eine super Truppe ist. Ich habe schon gegen Bochum verwandelt, deswegen wollte ich den Elfmeter heute auch schießen.”

Niklas Dorsch (Mittelfeldspieler FC Augsburg): „In der ersten Hälfte haben wir es nicht gut gemacht, sind zu selten in die Zweikämpfe gekommen haben zu einfache Fehler gemacht. Es war glücklich, dass es nur 0:1 stand zur Halbzeit. Dann haben wir eine deutliche Reaktion gezeigt, haben weniger Chancen zugelassen und vorne Druck gemacht und Chancen herausgespielt. Am Ende ist es ein verdienter Punkt. Der Trainer hat in der Pause draufgehauen, wir mussten eine Reaktion zeigen.”

Stefan Reuter (Manager FC Augsburg): „In der ersten Halbzeit hatten wir Glück, dass wir nur 0:1 zurücklagen. Da haben wir einfach keinen Zugriff bekommen. Leipzig hat sich sehr gut zwischen den Linien bewegt und gut kombiniert, wir haben es nicht geschafft, mutig in die Zweikämpfe zu kommen. Das war in der zweiten Hälfte sehr viel besser. Dann haben wir Elfmeter bekommen und Daniel Caligiuri macht den sehr konsequent rein. Das hat sich die Mannschaft verdient. Wie wir mit Rückschlägen umgehen, ist beachtlich.”