RB Leipzig

Ein Red-Bull-Profi betroffen: DFB schickt vier Spieler nach Niklas Süles positivem Corona-Test nach Hause

Von (RBlive/sid/fri) 09.11.2021, 14:14
Karim Adeyemi muss die Länderspielreise vorzeitig beenden.
Karim Adeyemi muss die Länderspielreise vorzeitig beenden. imago images/regios24

Nach dem positiven Corona-Test bei Niklas Süle hat der Deutsche Fußball-Bund (DFB) den Münchner sowie Joshua Kimmich, Serge Gnabry, Jamal Musiala (alle FC Bayern) und Karim Adeyemi (Red Bull Salzburg) nach Hause geschickt. Das Quartett neben Süle kann demnach bei den beiden abschließenden WM-Qualifikationsspielen am Donnerstag (20.45 Uhr/RTL) in Wolfsburg gegen Liechtenstein und drei Tage später in Armenien ebenfalls nicht mitwirken.

Kein Spieler von RB Leipzig nominiert

Die anderen vier Spieler, die am Montag mit Süle im Flugzeug von München nach Wolfsburg gesessen hatten, erhalten laut DFB-Direktor Oliver Bierhoff eine „besondere Betreuung“, in Quarantäne müssen sie aber nicht. Der Salzburger Adeyemi, den unter anderem RB Leipzig auf dem Radar hat, ist der einzige Betroffene aus dem Red-Bull-Fußballkosmos. Verletzungsbedingt wurde kein Leipzig-Kicker für die Länderspiele nominiert.

Zuvor hatte der DFB mitgeteilt, dass ein vollständig geimpfter Spieler positiv auf COVID-19 getestet und vier weitere Spieler trotz eines negativen Tests im Teamhotel in Quarantäne geschickt worden seien. Letzteres sei aufgrund der Kontaktverfolgung als Kontaktpersonen der Kategorie 1 vom Gesundheitsamt angeordnet worden. Es zählt die Corona-Schutzverordnung des Wohnortes.

Kimmich, Gnabry, Musiala und Adeyemi müssen abreisen

Dass es sich bei Kimmich, Gnabry, Musiala und Adeyemi um ungeimpfte Spieler handelt, wollte Teamarzt Tim Meyer bei der Pressekonferenz am Dienstagmittag weder bestätigen noch dementieren: „Die Impfung ist ein Kriterium, genau wie die Intensität und Dauer der Kontakte.“

Das Vormittagstraining hatte der DFB abgesagt und stattdessen eine individuelle Einheit im Teamhotel angesetzt. Am Nachmittag soll aber um 16.15 Uhr in Wolfsburg ein Training auf dem Rasen stattfinden.

RB Leipzig: Marcel Halstenberg kennt sich mit Quarantäne aus

Vor dem Start in die WM-Qualifikation im März gegen Island war bereits der Gladbacher Jonas Hofmann positiv auf das Coronavirus getestet worden. Marcel Halstenberg von RB Leipzig hatte sich als Kontaktperson der Kategorie 1 ebenfalls in Quarantäne begeben müssen.