Ex-Spieler von RB Leipzig

Tyler Adams brilliert bei Leeds-Sieg gegen Chelsea

Nach jedem Spieltag schreiben wir an dieser Stelle über Spieler und Trainer, die früher mal eine Rolle bei RB Leipzig gespielt haben und mittlerweile bei anderen Vereinen untergekommen sind. Wir setzen dabei nicht auf Vollzähligkeit, sondern erwähnen die Ex-Akteure je nach Bedeutung oder Story.

Von RBlive/msc Aktualisiert: 22.08.2022, 14:37
Tyler Adams war einer der stärkeren Spieler auf dem Feld.
Tyler Adams war einer der stärkeren Spieler auf dem Feld. imago/News Images

Tyler Adams (Leeds United):

Thomas Tuchels FC Chelsea London musste am Wochenende eine herbe Pleite einstecken. Die Blues, ehemaliger Arbeitgeber von Timo Werner, verpassten es ein Tor zu erzielen und kassierten zugleich drei vom neuen Klub von Jesse Marsch. Tyler Adams spielte über 90 Minuten an der Seite des Ex-Bayern-Profis Marc Roca und hatte einen großen Anteil an der defensiven Stabilität der Gastgeber. Chelsea war insgesamt viel zu ungefährlich, um United etwas entgegenzusetzen und fuhr verdient die erste Saisonniederlage ein. 

Ibrahima Kona´té (FC Liverpool):

Noch kein Spiel absolvieren konnte bislang Ibrahima Konaté für den FC Liverpool. Der frühere RB-Verteidiger kämpft mit einer Knieverletzung, die Klopp als nicht allzu schlimm bezeichnete. Konaté soll aber weiter genesen, bevor er zum ersten Mal in dieser Saidon Premier League spielt.

Hee-chan Hwang (Wolverhampton Wanderers):

Das durfte Hee-chan Hwang schon öfter. Gegen Tottenham Hotspur reichte es für den bislang torlosen Stürmer nur für neun Minuten. Zuvor waren es gegen Leeds United und FC Fulham zusammen schon 143 Minuten. Ein Tor konnte er dabei noch nicht erzielen. 

Frederik Jäkel (Arminia Bielefeld):

In der 2. Bundesliga spielen aktuell mit Sidney Raebiger, Mehmet Ibrahimi, Frederik Jäkel und Tim Schreiber gleich vier Kicker mit RB-Vergangenheit. Jäkel ist zum Stammverteidiger bei Arminia Bielefeld aufgestiegen und holte am Wochenende den ersten Punkt gegen den FC Heidenheim. Ein Schubser gegen Nicolas Sessa brockte ihm aber auch eine zweite Gelbe Karte und damit einen Platzverweis in der 75. Minute ein. 

Sidney Raebiger (Greuther Fürth):

Sidney Raebiger, das größte Talent bei RB Leipzig in der Vorsaison, kann noch nicht an mehr denken als länger eingesetzt zu werden als 5 Minuten gegen den 1. FC Nürnberg. Zuletzt fand er sich drei Mal vollständig auf der Bank wieder, sein Trainer Marc Schneider ließ ihn bislang außen vor. Im Gegensatz zu Terrence Boyd, der auf der Gegenseite allerdings auch nicht das Tor traf.

Tim Schreiber (Holstein Kiel):

Tim Schreiber, vor der Saison nach Holstein Kiel gewechselt, durfte bis jetzt nur im DFB-Pokal spielen. Nach dem 2:7 mit 0:5-Rückstand in der Halbzeit könnte er sich Hoffnungen machen, mal in der Liga zu spielen. Während seine Vorderleute vollständig versagten war Keeper Thomas Dähne, der ebenfalls mal bei RB Leipzig spielte, noch durchschnittlich in Form. Auch Ibrahimi hat noch keine einzige Minute Spielzeit sammeln dürfen und wartet bei Eintracht Braunchschweig noch auf den Durchbruch.