europa league

Forsberg macht es klar: RB erreicht in San Sebastian das Achtelfinale

Später Elfmeter des Schweden entscheidet Spiel gegen Spanier, die nach 0:2-Rückstand die Partie kurzzeitig nochmal spannend machen.

Von Ullrich Kroemer 24.02.2022, 20:42
Leipziger Achtelfinal-Jubeltraube
Leipziger Achtelfinal-Jubeltraube (imago/kolbert-press)

RB Leipzig kann auf dem Weg zum ersten großen Titel der zwölfeinhalbjährigen Klubgeschichte die nächste Europapokal-Reise planen. Die Leipziger gewannen im Zwischenrunden-Rückspiel bei Real Sociedad San Sebastian 3:1 (1:0) und sind bei der Achtelfinal-Auslosung der Europa League an diesem Freitag (12 Uhr) im Lostopf.

Klostermann und Kampl scheitern

Nach der großen Rochade gegen Hertha tauschte Trainer Domenico Tedesco auf fünf Positionen zurück und setzte wieder auf seine spielstärkste Elf. Die Basken verbarrikadierten sich anfangs zwar erneut in der eigenen Hälfte, doch RB begann griffiger als vor einer Woche. Nach schönem direktem Spiel des starken Konrad Laimer stand Lukas Klostermann plötzlich so frei vorm Tor, dass er selbst überrascht war und San Sebastians Keeper Mathew Ryan anschoss (3.). Auch Kevin Kampl scheiterte nach flinkem Ballgewinn allein vor dem Australier (11.).

RB beherrschte das Spiel zunächst komplett, feuerte allein in den ersten 45 Minuten 11:1 Torschüsse ab und eroberte 20 Bälle des spanischen Ligasiebten. Als die Gastgeber nach 35 Minuten etwas weiter aufrückten, nutzte RB das prompt aus. Natürlich war es das französisch-spanische Geniegespann, das die Führung einleitete.

Olmo steckte auf Nkunku durch, der vom zu spät kommenden Ryan am Fünfmeterraum von den Beinen geholt wurde. Stürmer André Silva, bis dahin kaum gesucht, trat zum Elfmeter ab. Doch wie bereits gegen Paris St. Germain schoss Silva schwach und unplatziert, sodass Ryan parierte. Abwehrchef Willi Orban tankte sich allerdings blitzschnell und mit Urgewalt in den Strafraum und verwandelte den Abpraller mit seinem ersten Europapokaltreffer zum 1:0 (39.).

Sörloth vergibt frei vorm Tor

RB gab auch nach der Pause gegen nun offensivere Gastgeber den Ton an, hatte durch einen Distanzschuss von Olmo die nächste Großchance (55.), ehe Silva seinen Elfmeterpatzer wiedergutmachte und eine Vorlage von Verteidiger Mohamed Simakan wuchtig und clever von der Strafraumgrenze verwandelte (59.).

Real Sociedad schien geschlagen, kam jedoch durch seine gefürchtete Standardstärke zurück ins Spiel. Der gerade eingewechselte Angeliño konnte nach zwei verlorenen Kopfballduellen der Kollegen den Torschützen Martin Zubimendi nicht stoppen (65.). Als der eingewechselte RB-Leihspieler Alexander Sörloth frei vor dem RB-Tor per Kopf vergab, stockte den Leipzigern der Atem (86.).

></div><p class=Doch RB hielt dem Druck und den in der Schlussphase emotionalen 34.000 Fans stand und holte einen weiteren Elfmeter nach Handspiel heraus, den der eingewechselte Emil Forsberg präzise verwandelte (89.).