RB Leipzig

Hält die Erfolgsserie gegen Aufsteiger? Fünf Fakten vor dem Spiel von RB Leipzig bei Arminia Bielefeld

Von (RBlive/dpa/ukr)
19.03.2021, 08:30
Empfang mit Banner und Trillerpfeifen 2015 bei Leipzigs erstem Gastspiel auf der Alm bei Arminia Bielefeld.
Empfang mit Banner und Trillerpfeifen 2015 bei Leipzigs erstem Gastspiel auf der Alm bei Arminia Bielefeld. imago/Photoarena Eisenhuth

Von einem Brückenspiel bei Arminia Bielefeld (Fr., 20.30 Uhr) vor der Spitzenpartie gegen Bayern München am nächsten Spieltag wollte Julian Nagelsmann nichts wissen. „Wenn wir noch einmal verlieren, sind die Bayern weg”, warnte der RB-Trainer. Wenn sein Team in Bielefeld nicht gewinne, „gibt es gegen Bayern keinen großen Showdown”.

Genug Motivation also, um voll konzentriert in die Partie gegen den Aufsteiger zu gehen. „Sie haben unter Frank Kramer eine gute Entwicklung genommen, gegen Union verschiedene Grundordnungen in beiden Hälften gespielt, waren gegen Bremen unglaublich aggressiv und extrem hoch und mit viel Mut verteidigt und gegen Leverkusen wieder in einer anderen Ordnung sehr laufstark und haben gegen ein Spitzenteam gewonnen”, analysierte Nagelsmann. Das sei „eine kleine Warnung für uns”, so der 33-Jährige.

Nagelsmann erinnerte zudem daran, dass RB beim 2:1 im Hinspiel keinesfalls sattelfest war. „Wir haben drei, vier Riesenchancen zugelassen und hatten Glück, nicht in Rückstand geraten zu sein. Das war garantiert keine klare Angelegenheit Aufsteiger gegen Champions-League-Mannschaft, sondern ein offenes Spiel.”

Fünf Fakten vor dem Spiel von RB Leipzig bei Arminia Bielfeld (20.30 Uhr):

1. Für Bielefeld wird es mit dem Toreschießen kompliziert. Denn die zweitschwächste Offensive der Liga trifft in dem Spiel auf die neben Wolfsburg beste Abwehr). Bielefeld schoss bisher nur 20 Tore, Leipzig kassierte nur 21.

2. Fabian Klos wird gern an das 1:2 aus dem Hinspiel denken. Denn der Bielefelder Stürmer erzielte dort sein erstes Bundesliga-Tor. Damit gelang dem Routinier mindestens ein Treffer in allen drei deutschen Profiligen. RB-Legende Dominik Kaiser traf für die Leipziger gar in vier Ligen und krönte seine Zeit sogar mit einen Einsatz in der Champions League.

3. Jubiläum für Lukas Klostermann. Der Nationalspieler könnte am Freitag zu seinem 100. Bundesliga-Spiel kommen. Von den bisherigen 99 Partien hat der Verteidiger 55 gewonnen. Nordi Mukiele könnte sein 100. Spiel für RB absolvieren (Punkteschnitt: 2,16).

Triller-Alarm gegen RB Leipzig auf der Alm und verschobene Aufstiegssause

4. Aufsteiger liegen RB. Noch nie hat das Team in der Bundesliga gegen einen Aufsteiger verloren. Bei 18 Spielen gab es 15 Siege und drei Unentschieden. Kurzer historischer Ausflug: In Leipzigs erstem Spiel gegen Bielefeld auf der Alm in der 2. Liga 2015 hatten die Arminen-Fans Trillerpfeifen mitgebracht; der gellende, hochfrequentige Ton hallte in der ersten Viertelstunde bei jedem Ballkontakt der Leipziger über den Platz. RB gewann dennoch 1:0 durch einen Treffer von Davie Selke. Im Rückspiel war dann schon alles bereit für die Aufstiegsfeier. Ralf Rangnick heizte vor Anpfiff dem Publikum ein, Kai Pflaume & Co. überbrachten Grußbotschaften in die Kabine und ins Stadion. Doch die Partie endete nur 1:1 und RB musste den Aufstieg vertagen.

5. Japanische Freude, japanisches Leid. Am vergangenen Spieltag trafen erstmals drei unterschiedliche Spieler aus dem Land der aufgehenden Sonne an einem Bundesliga-Spieltag. Während Ritsu Doan und Masaya Okugawa für den Arminia-Sieg gegen Leverkusen sorgten, verhinderte Frankfurts Daichi Kamada einen Leipziger Erfolg.