Nach persönlichem telefonat Heilungsverlauf der RB-Stürmer: Rose hat gute Nachrichten von Werner und Nkunku

Von dpa/RBlive Aktualisiert: 02.12.2022, 18:54
Nkunku und Werner wollen im neuen Jahr wieder gemeinsam wirbeln.
Nkunku und Werner wollen im neuen Jahr wieder gemeinsam wirbeln. imago/Christian Schroedter

Trainer Marco Rose hat nach einem persönlichen Telefonat mit RB Leipzigs Stürmer Christopher Nkunku positive Nachrichten. Auch Timo Werner hinterlässt bei seinem Abschied in den Urlaub ein gutes Gefühl.

RB Leipzig wartet auf die Nachuntersuchungen

"Der Heilungsprozess läuft bis hierhin gut", sagte Rose über den Franzosen. "Es ist aber auch nicht so, dass wir jetzt jeden Tag in das Knie reingucken. Es ist allzeit bekannt, dass wir das Thema jetzt konservativ angehen und dann werden regelmäßig Nachuntersuchungen stattfinden", sagte Rose am Freitag. Er habe am Donnerstag telefoniert und seinem Topstürmer gehe es soweit gut. "Trotzdem müssen wir dann auf die Bilder schauen, was die aussagen. Da haben wir jetzt noch keins, das wird - glaube ich - die Tage mal passieren. Und dann werden wir sehen, wie es weitergeht."

Nkunku führt die Torschützenliste an

Der 25 Jahre alte Franzose hatte sich unmittelbar vor dem WM-Start im Training der Equipe Tricolore einen Außenbandriss im Knie zugezogen und fällt noch mehrere Wochen aus. So ist weiterhin fraglich, ob der mit zwölf Treffern derzeit beste Bundesliga-Torjäger rechtzeitig zum Spitzenspiel am 20. Januar gegen den deutschen Rekordmeister FC Bayern München fit wird.

Werner enttäuscht über DFB, aber zufrieden mit der Heilung

Bei seinem Kollegen im Angriff gibt es ebenso beruhigende Nachrichten. Werner hatte sich einen Syndesmosebandriss im linken Sprunggelenk zugezogen. „Timo hat sich gerade verabschiedet, ist gut drauf, aber natürlich auch enttäuscht über das Ausscheiden der Nationalmannschaft", so Rose. Auch hier verlaufe der Heilungsprozess sehr gut. "Eine Reha ist immer etwas Mittel- und Langfristiges. Aber bis hierhin läuft es top bei ihm.”