RB Leipzig

"Ich wollte Veränderung": Ethan Ampadu im Fan-Interview auf Instagram

Von (RBlive/msc) 27.02.2020, 08:24
Ethan Ampadu vor dem Spiel gegen den FC Schalke 04.
Ethan Ampadu vor dem Spiel gegen den FC Schalke 04. imago/RHR Foto

Ethan Ampadu ist seit dem vergangenen Sommer bei RB Leipzig und hat zuletzt mit einer starken Vorstellung gegen Tottenham ins Rampenlicht gerückt. Auf dem Instagram-Kanal von RB Leipzig beantwortete er einige Fragen seiner Fans.

Neue Frisur: Ampadu wollte Veränderung

Nach der Winterpause hatten einige ihn auf dem Trainingsplatz vermisst und sich über den Neuzugang gewundert, den niemand bei RB bekanntgegeben hatte. Bis klar wurde: Die Rastamähne von Ampadu ist ab. Wie er darauf kam? "Ich wollte eine Veränderung, denn das ist von Zeit zu Zeit mal ganz gut. Eine Menge Leute meinten, schneid einfach die Haare ab." Er hatte eigentlich gedacht, sie wieder nachwachsen zu lassen, aber jetzt gefällt ihm sein neuer Look besser. "Ich werd sie eine Weile so behalten", so Ampadu.

"Ich bin immer ruhig, wenn ich spiele"

Vielleicht bringen sie ihm auch Glück. In der Mannschaft konnte sich der Waliser noch nicht recht durchsetzen. Drei Ligaeinwechselungen in der Hinrunde, eine gegen Lyon, einmal Startelf gegen Benfica. Manchmal stand er nicht einmal im Kader. Ein Lichtblick war daher der Auftritt gegen Tottenham: 90 Minuten Achtelfinale, in denen er voll überzeugte. "Wir haben den Abend alle genossen. Es ist natürlich immer gut, zu gewinnen. Aber wir alle versuchen, es noch einmal zu schaffen", sagt er rückblickend auf seinen ersten Startelfeinsatz, den er beeindruckend abgeklärt runterspielte. Wie er so ruhig bleiben konnte? "Ich habe darüber nicht nachgedacht. Ich versuche fokussiert zu bleiben. Und ich denke, ich bleibe immer ruhig, wenn ich spiele. Das war einfach meine Art."

Was wird aus Leihgabe von Chelsea bei RB Leipzig?

Dabei schaue er sich am liebsten bei Sergio Ramos etwas ab. "Ich schaue mir alle Ausschnitte von ihm an." Allerdings hat er noch größere Vorbilder. "Zuerst kommen meine Eltern und die nähere Familie, denn sie sind, wie ich sein will." Woran es bei ihm noch etwas hapert, ist die sprachliche Eingewöhnung. "Leider ist mein Deutsch nicht so gut. Aber ich versuche es. Besserung versprochen!", so Ampadu. Nur weiß man nicht, wie lange er noch in den Genuss der RB-Sprachschule kommt. Denn seine Leihe endet im Sommer und eigentlich will er gerne zurück zum FC Chelsea, hatte er zuletzt offenbart.