Krise bei RB Leipzig "hatten wir nie wirklich"

Ralf Rangnick glaubt an das Double bei Bayern unter Julian Nagelsmann

Von dpa/RBlive/msc Aktualisiert: 22.09.2022, 09:26
Ralf Rangnick traut Julian Nagelsmann bei den Bayern das Double zu.
Ralf Rangnick traut Julian Nagelsmann bei den Bayern das Double zu. imago/ULMER

Im Sommer vor drei Jahren folgte Julian Nagelsmann bei RB Leipzig dem Ruf von Ralf Rangnick und trat in dessen Fußstapfen als Trainer der Sachsen. Mittlerweile ist Nagelsmann im zweiten Jahr beim FC Bayern München und steckt momentan in einer sportlichen Krise.  Rangnick ist davon überzeugt, dass er diese meistern wird. "Er hat ja letztes Jahr und zu Beginn der Saison schon bewiesen, dass er die Mannschaft nicht nur führen, sondern auch begeisternden Fußball spielen lassen kann", sagte der österreichische Nationaltrainer im Interview der Bild (Donnerstag).

Rangnick glaubt an das Double

Der 64-Jährige geht überdies davon aus, dass die Bayern unter Nagelsmann in dieser Saison mindestens zwei Titel gewinnen. "Letztes Jahr war es der Meistertitel, da gab es gefühlt ja schon Unzufriedenheit, weil es bei Bayern mindestens zwei sein müssen. Das traue ich Julian dieses Jahr zu - Meister und Pokalsieger", sagte Rangnick. Wichtig sei, dass der Abstand in der Tabelle nicht zu groß werden dürfe. In Bezug auf den Champions-League-Sieg wollte er keine Prognose abgeben, traue ihnen aber auch in der Königsklasse viel zu, "wenn sie so weitermachen".

In der Bundesliga ist der FC Bayern seit vier Spielen sieglos, steht derzeit nur auf Rang fünf der Tabelle und hat fünf Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Union Berlin. In der Champions League ist der deutsche Rekordmeister nach den zwei Siegen gegen Inter Mailand und den FC Barcelona dagegen voll auf Kurs. 

Nagelsmann muss mit deutlich mehr Top-Stars umgehen

Für Rangnick ist die Lage erklärbar. "Nach dem Abgang von Robert Lewandowski braucht es nun mal ein bisschen Zeit", erinnert Rangnick an den wohl einschneidensten Wechsel. Dass der Job beim Rekordmeister nicht gerade zu vergleichen ist mit dem bei RB Leipzig, unterstreicht Rangnick auch. Den größten Unterschied mache die Dichte an Topstars. "Da ist mehr Beziehungsarbeit nötig. Du musst als Trainer versuchen, zu jedem Spieler eine persönliche Bindung aufzubauen und die Spieler emotional an Bord zu halten", so Rangnick.

Vor allem in der Krise nach zehn Jahre des Erfolgs. "Die Situation jetzt fühlt sich für die Spieler fremd an. Deswegen ist es als Trainer noch wichtiger, viel mit ihnen zu reden." Wie Nagelsmann bei RB Leipzig auf schwere Situationen reagiert habe? "In Leipzig hatten wir die nie wirklich."