Afrika-Cup-QualiHaidara mit Mali im Südsudan: Doppelschlag in der Nachspielzeit

Zwei Salzburger retten drei Punkte. Leipziger Profi Haidara steht in der Startelf.

Von RBlive/hen 10.06.2022, 12:11
Hatte gut lachen nach dem 3:1: Leipzigs Nationalspieler Amadiu Haidara
Hatte gut lachen nach dem 3:1: Leipzigs Nationalspieler Amadiu Haidara (imago/motivio)

Mali mit dem Leipziger Profi Amadou Haidara in der Startelf hat in der Qualifikation zum Afrika Cup Schwierigkeiten gehabt, seine eigentliche "Pflichtaufgabe" zu erfüllen. Gegen den Underdog Südsudan brauchte das Team um die zwei Bundesliga-Legionäre Haidara und Diadie Samassekou die Nachspielzeit, um den 3:1-Sieg einzutüten. Die beiden letzten Treffer fielen in der 93. und 95. Minute.

Dieng stellt den Endstand her

Zuvor hatte sich der Achtelfinalist des vergangenen Afrika Cups schwergetan. Knapp eine halbe Stunde war gespielt, da schoss Kouyaté den Ball ins eigene Tor und brachte den Südsudan in Führung (29.). Der Salzburger Camara glich aus (58.), in der Nachspielzeit traf sein Klubkamerad Koita, ehe Dieng (Al-Ahly) das 3:1 herstellte.

Mali beendete die Partie in Unterzahl, da Koné (Lorient) in der 78. Minute Rot sah.