Rose-Entlassung in Dortmund

RB-Trainer Domenico Tedesco: "Das ist Wahnsinn"

Von RBlive/hen, ukr mit dpa Aktualisiert: 20.05.2022, 13:54
Muss Borussia Dortmund entlassen: Ex-Salzburg-Coach Marco Rose
Muss Borussia Dortmund entlassen: Ex-Salzburg-Coach Marco Rose (imago/team 2)

RB Leipzigs Trainer Domenico Tedesco hat seine Eindrücke zur Entlassung von Marco Rose bei Borussia Dortmund mit "Wahnsinn" beschrieben. Der 36-Jährige erfuhr auf dem Weg zur Pressekonferenz vor dem DFB-Pokalspiele gegen den SC Freiburg von der Trennung des BVB vom gebürtigen Leipziger Rose und war vor allem "überrascht, sehr überrascht" davon.

Zu einer weiteren Einschätzung ließ er sich nicht verleiten, der frühere Trainer des BVB-Rivale FC Schalke 04 meinte aber, dies sei der "heutige Fußball". Dortmund und Rose gehen nach nur einer Saison verschiedene Wege, nachdem der vorherige Trainer von Red Bull Salzburg die "Schwarz-Gelben" zur Vizemeisterschaft geführt hat, im Pokal, der Champions League und der Europa League aber die Vereinsziele mit frühen Knockouts offenbar verfehlt hat.

"Dieser Tag ist kein einfacher für uns alle, denn die gegenseitige Wertschätzung untereinander war, ist und bleibt groß", sagte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke laut Vereinsmitteilung. "Nach einer Saison, die aus unterschiedlichen Gründen unbefriedigend war, mussten wir feststellen, dass wir in vielen Teilbereichen nicht das Maximum aus unseren Möglichkeiten herausgeholt haben."

Dortmund scheitert an Rangers

Rose und sein Kader konnten den FC Bayern München an der Tabellenspitze nicht ernsthaft gefährden. Mit einem Vorsprung von acht Punkten wurden die Bayern auch in diesem Jahr deutscher Meister. In der Champions League schied der BVB bereits nach der Vorrunde aus. In der anschließenden Qualifikation für die K.o.-Phase der Europa League scheiterte Dortmund am späteren Finalisten Glasgow Rangers. Im DFB-Pokal war nach dem Achtelfinale beim FC St. Pauli Schluss.

"Trotz einer schwierigen Saison mit vielen Unwägbarkeiten war ich von unserem Weg überzeugt", sagte Rose, der im vergangenen Sommer von Borussia Mönchengladbach zum BVB gewechselt war. "Während unseres Gespräches ist in mir der Eindruck gereift, dass die hundertprozentige Überzeugung aller Verantwortlichen nicht mehr vorhanden ist. Letztlich haben wir uns deshalb gemeinsam entschieden, die Zusammenarbeit zu beenden."

Rose in Leipzig gehandelt

Roses Co-Trainer Alexander Zickler sowie René Maric und Athletiktrainer Patrick Eibenberger verlassen die Dortmunder ebenfalls. Gespräche über die Zusammensetzung des künftigen Trainerteams will der BVB in den kommenden Tagen führen. Spekulationen zufolge soll Edin Terzic Rose beerben, der den BVB vergangene Saison im Finale gegen RB zum Sieg im DFB-Pokal geführt hatte.

Auch RB Leipzigs Klubboss Oliver Mintzlaff ordnete die Trennung als „überraschend” ein. „Man hat ja schon mitbekommen, dass es nicht der perfect fit ist, dennoch haben sie eine sehr ordentliche Bundesliga-Saison gespielt, auch wenn sie in den beiden Pokalwettbewerben für ihre Ansprüche zu früh ausgeschieden sind”, kommentierte der RB-Geschäftsführer bei Bild live. „Dennoch hätte ich erwartet, dass sie zusammen in die nächste Saison gehen.”