United verliert Derby gegen Man City

Rangnick sieht RB-Strategie als Vorbild für Manchester

Von RBlive/msc 07.03.2022, 08:50
Ralf Rangnick sprach über die Lage bei Manchester United vor der Niederlage gegen City.
Ralf Rangnick sprach über die Lage bei Manchester United vor der Niederlage gegen City. imago/PA Images

Ralf Rangnick hat mit Manchester United das Derby gegen Manchester City klar mit 1:4 verloren. Auf der Pressekonferenz vor dem Spiel hatte der frühere RB-Sportdirektor noch über ein nachhaltiges Konzept gesprochen und dabei auch RB Leipzig lobend erwähnt.

Unter Sir Alex Ferguson sei Manchester United noch auf dem richtigen Weg gewesen. Seit dessen Abschied hatte United insgesamt sechs verschiedene Trainer, mit Ralf Rangnick amtiert der siebte. Der Nachfolger von Ole Gunnar Solskjaer wurde von den Klubverantwortlichen als Interimstrainer geholt. Auf der Pressekonferenz vor dem Derby am Sonntag gegen Manchester City erklärte Rangnick seine beiden letzten Klubs RB Leipzig und Red Bull Salzburg zu Vorbildern.

Rangnick fordert klare Transferstrategie nach Vorbild von RB Leipzig und Red Bull Salzburg

"Es geht um Konsistenz und Kontinuität. Und um Qualität, Jürgen und Pep sind die beiden besten Trainer der Welt", führte er zunächst aus. Fußball sei eigentlich einfach, man brauche nur die besten Spieler und eine klare Idee von Fußball, zu der man stehen muss.

Um beständig Erfolg zu haben sei es wichtig zu wissen, "wie ich als Verein und Trainer spielen möchte, eine klare Transferstrategie zu haben und Spieler zu verpflichten, die in dieses System passen." Und: "Man muss auf dem Transfermarkt schnell genug sein, den Markt kennen und im richtigen Moment die richtigen Spieler verpflichten", so Rangnick. "Das haben beide Klubs in den letzten fünf, sechs Jahren gemacht", so Rangnick über Leipzig und Salzburg. "Wenn ich mir ihre Transferpolitik und ihren Transfererfolg ansehe, hatten sie nicht viele Spieler, bei denen die Leute nach ein oder zwei Jahren gesagt hätten, dass das vielleicht nicht die richtige Verpflichtung war" (zitiert Transfermarkt via Guardian).

Rangnick sieht sich aber nicht als Ansprechpartner für Fragen zur kommenden Saison. Er habe ein, zwei Meetings mit dem Klubbossen gehabt, aber dabei nicht über seinen Nachfolger gesprochen.

Keane und Neville lassen kein gutes Haar an Manchester United

Am Sonntag musste sich seine Mannschaft dann mit 4:1 beim Tabellenführer geschlagen geben. Jadon Sancho erzielte das einzige Tor für die Red Devils, die nach dem Spiel deutliche Kritik von früheren Spielern zu hören bekamen. "Das Schlimmste an diesem Auftritt ist, dass die ganze Mannschaft aufgegeben hat", beklagte Roy Keane. "Wir haben heute alle Schwächen von United gesehen." Fünf bis sechs Spieler, die auf dem Feld standen, sollten nach seiner Meinung "nie wieder für United spielen." Manchester City hatte phasenweise 90 Prozent Ballbesitz. United-Legende Gary Neville fügte hinzu: "Sowas habe ich wirklich noch nie gesehen. Sie haben einfach aufgegeben."

Rangnick beriet auch Lok Moskau

Rangnick hatte 2012 bei Red Bull angefangen und zunächst in Salzburg und Leipzig den Posten des Sportdirektors übernommen. Zwei Mal war er in Leipzig auch zum Trainer geworden.Im Sommer 2020 hörte er nach seinem Rückzug bei RB Leipzig auch auf, für Red Bull die Fußballsparte zu koordinieren und übernahm vor seinem Engagement für Manchester United zwischenzeitlich eine Beraterfunktion bei Lokomotive Moskau, wo mittlerweile sein früherer Spieler Marvin Compper als Trainer wirkt.