RB Leipzig

Marcel Sabitzer patzt bei Pleite des FC Bayern - Kritik von Julian Nagelsmann: "In Sabi steckt viel, viel mehr"

Von (RBlive/dpa/fri) 21.11.2021, 16:11
Marcel Sabitzer wartet beim FC Bayern weiter auf seinen ersten Scorerpunkt.
Marcel Sabitzer wartet beim FC Bayern weiter auf seinen ersten Scorerpunkt. imago images/ULMER Pressebildagentur

Julian Nagelsmann trat die kurze Heimfahrt mit dem Mannschaftsbus aus Augsburg nach München ziemlich übellaunig an. Den ehrgeizigen Trainer traf das 1:2 (1:2) im rasanten bayerischen Derby gegen einen herzhaft kämpfenden und auch spielenden FC Augsburg so unvorbereitet wie seine Profis, deren Wochenendstimmung ebenfalls vermiest war. „Ich bin tatsächlich den ersten Tag als Bayern-Trainer richtig sauer auf uns, weil wir es deutlich besser machen müssen“, sagte Nagelsmann nach der heftigen Bauchlandung des Tabellenführers in der Fußball-Bundesliga.

Bayern-Coach Nagelsmann über Marcel Sabitzer bei RB Leipzig: „Hat das immer Weltklasse gemacht“

Ein Grund für die Pleite war auch die schwache Vorstellung von Marcel Sabitzer, der im Sommer wie Nagelsmann und Dayot Upamecano von RB Leipzig an die Säbener Straße gewechselt war, und sich vor dem 0:2 einen folgenschweren Fehlpass leistete. Sabitzer war für DFB-Nationalspieler Joshua Kimmich in die Startelf gerutscht, der wegen eines direkten Kontakts mit einem Corona-Verdachtsfall in Quarantäne musste. Kimmich ist nach wie vor ungeimpft. Die Thematik Kimmich und das schädliche Fehlen des Schlüsselspielers in Augsburg handelte Nagelsmann aber kurz ab. „Es ist mir zu plump die Ausrede.“

Zu Sabitzer, als Kapitän eine zentrale Stütze in zwei Jahren bei RB, äußerte sich der Trainer schon ausführlicher. „In Sabi steckt viel, viel mehr. Wir freuen uns alle sehr, wenn er wieder seine Topleistung bringen kann“, rätselte Nagelsmann. In Leipzig habe Sabitzer oft die Verlagerung perfekt gespielt: „Er hat das immer auf dieser Position Weltklasse gemacht. Heute hat er nicht einmal einen solchen Ball gespielt. Vor dem Gegentor muss er den Ball einfach nach vorne weg spielen, macht er aber nicht", kritisierte der 34-Jährige. Der Kicker schrieb: „Besonders Marcel Sabitzer nutzte seine Chance in Augsburg nicht, ist in dieser Verfassung keine Hilfe." Wobei sich seine Statistiken - 68 Ballkontakte, 80 Prozent Passquote und 50 Prozent gewonnene Zweikämpfe - durchaus ordentlich lasen.

FC Bayern: Seitenhieb von Manuel Neuer auf Marcel Sabitzer?

Auch Schlussmann Manuel Neuer konnte sich einen kleinen Seitenhieb auf Sabitzer - zumindest konnte man das so deuten - nicht verkneifen. „Ich spiele immer sehr gerne mit Jo. Das weiß jeder. Einen Joshua Kimmich wollen wir immer auf dem Platz und dabei haben“, sagte Neuer über den Denker und Lenker im FCB-Mittelfeld. Eine Rolle, von der Kimmich-Ersatz Sabitzer aktuell ganz weit entfernt ist.