RB LeipzigMarsch hofft auf den „Klick” bei RB Leipzig: Yussuf Poulsen glaubt noch an das Achtelfinale in der Champions League

Von Ullrich Kroemer 02.11.2021, 17:11
„Zu Hause können wir jede Mannschaft schlagen. Alles ist noch offen”: Yussuf Poulsen und Trainer Jesse Marsch vor dem Duell zwischen RB Leipzig und Paris St. Germain.
„Zu Hause können wir jede Mannschaft schlagen. Alles ist noch offen”: Yussuf Poulsen und Trainer Jesse Marsch vor dem Duell zwischen RB Leipzig und Paris St. Germain. imago images/motivio

Die Hoffnung stirbt zuletzt. RB Leipzig klammert sich vor dem vierten Gruppenspiel in der Champions-League am Mittwoch gegen Paris St. Germain (21 Uhr/DAZN) an den letzten Strohhalm, drängt auf die Trendwende und hofft sogar noch an das Achtelfinale. „Ich glaube, dass wir alles noch schaffen können in dieser Gruppe, sonst könnten wir direkt aufhören zu spielen”, sagte Stürmer Yussuf Poulsen. „Wir sind immer noch positiv, wissen, dass wir bislang mehr hätten erreichen können und müssen und ein Topspiel in Paris gemacht haben. Zu Hause können wir jede Mannschaft schlagen. Alles ist noch offen.” RB belegt aktuell mit null Punkten den letzten Tabellenplatz in der Hammergruppe A. 

Trainer Jesse Marsch setzt wie vor dem Hinspiel auf die Chance, durch einen Sieg gegen den großen Favoriten endlich auf das entscheidende Erfolgserlebnis. „Wir haben in der Videobesprechung viel über unseren Zusammenhalt, unsere Art und unsere Taktik gesprochen. Ich hoffe, wir können das morgen zeigen. Wir brauchen diesen Moment, in dem es Klick macht und vieles zusammenkommt”, sagte Marsch. „Dann kommen Selbstvertrauen und Power innerhalb unserer Gruppe. Das wird unser Ziel für morgen sein, das Spiel kann eine großartige Gelegenheit dafür sein.”

Marsch: „Wir glauben total an unsere Chance”

Nach dem 1:1 in Frankfurt am Samstag sei nach dem freien Sonntag gerade die mentale Vorberteitung äußerst wichtig gewesen, so der Trainer. „Wir können einen Supersieg schaffen, der uns Momentum bringt und den nächsten Schritt in unserer Saison”, so der US-Coach. „Wir glauben total an unsere Chance.”

Marsch verglich die Partie mit einem NBA-Play-off-Finalspiel. „Da muss man bis zu sieben Mal gegen einen Gegner spielen, auf Matchpläne reagieren. Wir haben in Paris gelernt, dass wir sie gut bespielen können und unser Matchplan funktioniert. Wir werden nicht so viel ändern, aber Kleinigkeiten können wir besser umsetzen, auch hinsichtlich der Strategie des Gegners”, kündigte der 47-Jährige an.

Dass bei PSG nun Angel Di Maria und Neymar ins Team zurückkehren, bezeichnete Marsch als „schwierige Aufgabe für uns, in Eins-gegen-Eins-Situationen ebenso wie im Team”. RB kann wieder auf Zehner Dani Olmo zurückgreifen, der fit für 30 bis 45 Minuten ist. „Er hat bisher in dieser Saison kaum für uns gespielt, jetzt ist er zurück, fitter und bereiter. Es ist sicher ein Vorteil, ihn zurück zu haben.”

(RBlive/ukr)