Adama traoré

Kraftpaket aus La Masía: Verstärkt sich RB doch noch im Sturm?

Von RBlive/hen 15.06.2022, 08:50
Gewaltige Muskeln: Adama Traoré
Gewaltige Muskeln: Adama Traoré (imago/nur photo)

Holt RB wider Erwarten doch noch einen Stürmer, nachdem sich Yussuf Poulsen einen Muskelfaserriss zugezogen hat und damit die komplette Vorbereitung verpasst? Möglich wär's.

Die Frage ist: Wie wahrscheinlich ist eine solche Aktion finanziell, denn halbwegs ausgewachsene Angreifer gibt es in Europa nicht wie Sand am Meer. Und die, die ins Profil passen, kosten Geld.

RB wabert aus der Gerüchteküche

So wie Adama Traoré, 26, Spieler der Wolverhampton Wanderers, der das vergangene halbe Jahr an den FC Barcelona verliehen war, wo er auch ausgebildete wurde. Der 26-Jährige ist ein Eigengewächs der mythischen Nachwuchsschule "La Masía".

Für 30 Millionen hätten die Katalanen ihren "verlorenen Sohn" wiederhaben können. Diese in der Winterleihe verankerte Kaufoption hat Barca aus verschiedenen Gründen aber nicht gezogen, weshalb die Namen von einer ganzen Handvoll anderer Klubs als neue Arbeitgeber für den bulligen Stürmer aus der Gerüchteküche wabern. Darunter auch RB Leipzig.

Dass der Stürmer mit den beeindruckenden Oberarm-Muckis zu den Wolverhampton Wanderers zurückkehrt, mit denen er Vertrag bis 2023 hat, ist eher ausgeschlossen. Deswegen wird ein Wechsel an die Pleiße aber nicht unbedingt wahrscheinlicher. Traoré wäre nach Dani Olmo und Ilaix Moriba der dritte von Barca ausgebildete Spieler, den sich der Pokalsieger an den Cottaweg holt.

Einschätzung:
Spieler dieser Kategorie aus der Premier League kosten in der Regel Geld, dass viele Klubs, auch wenn sie Champions League spielen wie RB, finanziell überfordert. Der spanische Nationalspieler dürfte seinem Marktwert entsprechend um die 20 Millionen Euro kosten. Dazu ein ordentliches Gehalt.

Tendenz: schönes Gerücht

In der Summe müsste der Pokalsieger schon Not im Sturm haben, die aber auch trotz des Ausfalls von Yussuf Poulsen nicht akut ist. Neben Silva können auch Christopher Nkunku und Emil Forsberg den Dänen erst einmal im Sturm vertreten, allemal Trainer Domenico Tedesco vergangene Saison nur selten mit zwei Stürmern spielen ließ.

Dass der eher auf Kontrolle und defensive Kompaktheit ausgerichtete Coach kommende Saison auf mehr personelle Wucht im Sturm setzt, ist momentan nicht absehbar. Gleichzeitig hat Silva in seiner ersten Saison bei RB nicht bewiesen, dass an ihm kein Vorbeikommen ist.

Gut möglich aber, dass man auf der Geschäftsstelle vor teuren Stürmerkäufen mittlerweile großen Respekt hat. Seit dem Weggang von Timo Werner Sommer 2020 hat kein Zukauf so richtig gezündet: Hee-chan Hwang nicht, Alexander Sörloth nicht, Brian Brobbey nicht.

Tendenz:
Ein schönes Gerücht, mehr aber auch nicht.