Neid auf RB Leipzigs Titelchancen

Vizemeisterschaft macht BVB-Coach Rose nicht glücklich

Von RBlive/msc 30.04.2022, 09:00
Marco Rose ist neidisch auf RB Leipzig.
Marco Rose ist neidisch auf RB Leipzig. imago/motivio

RB Leipzig wird wohl als Dritter ins Ziel der Bundesliga gehen und damit den Vizemeistertitel Borussia Dortmund überlassen. Deren Trainer Marco Rose würde aber lieber tauschen mit den Sachsen, konstatierte er beim Kicker.

Rose: "Da gucken wir schon neidisch rüber"

Schließlich ist für den Klub seiner Heimatstadt, bei dem er vor drei Jahren schon als Nachfolger von Ralf Rangnick im Gespräch war, noch in zwei Wettbewerben ein Titel möglich. Der BVB hingegen ist weder in der Europa League, noch im DFB-Pokal noch vertreten, das im Übrigen genau wie der FC Bayern München. "Da gucken wir schon ein bisschen neidisch rüber", offenbarte der 45-Jährige.

Denn sein Team sieht er eigentlich stärker als die Ergebnisse dieser Saison den Anschein machen. Ein Umstand, der die Dortmunder aber auch nicht zum ersten Mal eine erfolgreiche Saison kostet. Im Gegensatz die Leipziger: Riesiges Leistungsloch, historisch schlechte Hinrunde, Trainerwechsel, Kehrtwende und beste deutsche Mannschaft seit dem Jahreswechsel.

Rose baut auf Talente

In einem sei aber der BVB besser gewesen, und darauf konzentriert sich Rose auch in den verbleibenden drei Spielen: "Talente haben wir eine Menge", sagt er und verspricht den Nachwuchsspielern im Kader weitere Einsatzzeiten. Unter Domenico Tedesco scheint aktuell bei der Qualität des Kaders auch im kommenden Jahr nicht gerade viel Spielraum, um dem nächsten Jahrgang der U19 Versprechungen machen zu können.