Nur eine Pleite für RB

Sascha Stegemann leitet das DFB-Pokalfinale gegen Freiburg

Von sid/RBlive Aktualisiert: 19.05.2022, 16:47 • 03.05.2022, 18:05
Sascha Stegemann wird das Spiel gegen den SC Freiburg leiten.
Sascha Stegemann wird das Spiel gegen den SC Freiburg leiten. imago/motivio

Schiedsrichter Sascha Stegemann (Niederkassel) wird das DFB-Pokal-Finale zwischen dem SC Freiburg und RB Leipzig leiten. Der 37-Jährige erhält beim Endspiel am 21. Mai im Berliner Olympiastadion Unterstützung von seinen Assistenten Mike Pickel und Frederick Assmuth. Vierter Offizieller ist Robert Schröder, als Video-Assistenten fungieren Sören Storks und Christian Gittelmann.

"Sascha Stegemann pfeift eine richtig gute Saison und gehört in dieser Spielzeit zu den leistungsstärksten Schiedsrichtern der Bundesliga", sagte Schiedsrichter-Chef Lutz Michael Fröhlich. Stegemann erfahre nicht nur positives Feedback aus der Liga, sondern sei "zum Jahresbeginn auch in die First Category der UEFA aufgestiegen. Seine Leistungen werden national und international wertgeschätzt, er und sein Team haben sich diese besondere Spielleitung verdient."

RB bekam von Stegemann drei Elfmeter

Stegemann leitete 116 mal eine Bundesliga-Partie. Mit Beteiligung von RB Leipzig waren es neun Spiele, davon ging nur eines gegen den Hamburger SV verloren. Drei mal zeigte er für RB auf den Punkt. In der laufenden Spielzeit pfiff Stegemann beim 6:0 gegen Hertha BSC.

Der Kicker gab dem Schiedsrichter für seine Leistung bei dem Kantersieg die Note 2,0. "Großzügig bei Starks frühem Einsteigen gegen Nkunku (5.), insgesamt mit klarer Linie. Korrekt, Stark vorm Elfmeter für das Foul an Nkunku nur Gelb zu zeigen, ebenso der Videobeweis bei Klostermanns annulliertem Tor (36., Vorlagengeber Poulsen im Abseits)", schrieb das Fußball-Fachmagazin.

Laut dem Portal Wahre Tabelle gab es in Bundesliga-Spielen, die Stegemann pfiff, diese Saison sieben strittige Szenen. Davon bewertete er nur eine falsch. Ein absoluter Top-Wert unter allen Erstliga-Unparteiischen. Es sieht danach aus, als ob im DFB-Pokalfinale zwischen RB Leipzig und dem SC Freiburg nicht der Schiedsrichter im Mittelpunkt stehen wird.