RB Leipzig

Ohne Nagelsmann: Vier deutsche Trainer im VIertelfinale der Champions League

Von (dpa) 18.03.2021, 10:00
Julian Nagelsmann musste gegen Jürgen Klopp die Segel streichen.
Julian Nagelsmann musste gegen Jürgen Klopp die Segel streichen. imago/Matthias Koch

RB Leipzig ist nach dem doppelten 0:2 gegen den FC Liverpool nicht mehr in der Champions League vertreten und konnte den Viertelfinaleinzug von 2020 nicht wiederholen. In diesem Jahr sind auch ohne Julian Nagelsmann trotzdem erstmals vier deutsche Trainer unter den letzten acht Mannschaften der Königsklasse.

Flick, Terzic, Klopp und Tuchel noch unter den letzten Acht

Hansi Flick, Edin Terzic, Jürgen Klopp und Thomas Tuchel bilden ein exklusives Quartett: Noch nie gab es vier Trainer aus einem Land im Viertelfinale der Champions League. Und wohl noch nie war der Ruf deutscher Fußball-Trainer so gut wie derzeit. "Wir waren ja letztes Jahr schon drei deutsche Trainer im Halbfinale, oder? Also hoffen wir, dass das noch ein bisschen weiter geht", sagte Tuchel dem TV-Sender Sky am Mittwochabend nach dem Erfolg seines FC Chelsea gegen Atlético Madrid. Mit 13 ungeschlagenen Partien seit seinem Antritt bei den Blues stellte der ehemalige Trainer von Borussia Dortmund und dem FSV Mainz 05 zudem einen Vereinsrekord auf.

Welttrainer Klopp 2021 wieder im Halbfinale?

Vergangene Saison führte er Paris St. Germain erstmals ins Finale der Champions League. Im Halbfinale setzte sich Tuchel mit den Franzosen gegen RB Leipzig mit Julian Nagelsmann auf der Bank durch. Hansi Flick überragte seine Landsleute aber mit dem Finalsieg und insgesamt sechs Titeln seit seiner Beförderung zum Chef beim FC Bayern München.

Welttrainer wurde dennoch Jürgen Klopp, der in der Liga mit dem FC Liverpool derzeit zwar schwächelt, in der Champions League aber wie Terzic mit Borussia Dortmund, Flick mit dem FC Bayern und Tuchel mit Chelsea unter den letzten Acht steht. "Lauter gute Trainer, lauter gute Teams", sagte Tuchel.

Eine Erklärung für die geballte deutsche Trainerpower hatte er aber keine. "Ich kenne das Geheimnis jetzt auch nicht. Aber es ist schön, dass es so ist und noch schöner, dass ich ein Teil davon bin. Ich bin sehr dankbar für solche Spiele auf solchem Niveau in solcher Regelmäßigkeit", sagte Tuchel.