RB Leipzig

Ralf Rangnick: Mit Sieg gegen VfB Stuttgart zu kleiner Serie

Von (mki) 26.09.2018, 10:31
Ralf Rangnick sieht vor allem das Defensivverhalten bei RB Leipzig als verbesserungswürdig an.
Ralf Rangnick sieht vor allem das Defensivverhalten bei RB Leipzig als verbesserungswürdig an. imago/Jan Huebner

Mit einem Sieg will RB Leipzig am fünften Spieltag in der Bundesliga in der Tabelle nach oben klettern. „Wenn wir gegen den VfB Stuttgart gewinnen, dann haben wir in drei Spielen sieben Punkte geholt. Dann könnte man von einer kleinen Serie sprechen“, verweist Ralf Rangnick auf die letzten beiden Bundesligaspiele mit einem Sieg und einem Unentschieden.

„Wir wollen gegen Stuttgart über die ganze Spielzeit so auftreten wie in der zweiten Halbzeit in Frankfurt und über weite Strecken gegen Hannover“, fügt der Trainer von RB Leipzig vor dem Spiel am Mittwochabend (26.09.2018/ 20.30 Uhr) hinzu.

VfB Stuttgart steht wie RB Leipzig bereits unter Druck

Beim Blick auf den VfB Stuttgart ist Rangnick vom schwachen Saisonstart überrascht. Nach fünf Pflichtspielen ist sein ehemaliger Klub noch ohne Sieg. In der Bundesliga hat man erst zwei Punkte geholt. „Die Erwartungshaltung war eine andere“, so die Analyse. Denn letzte Saison war der VfB unter Korkut die zweitbeste Rückrundenmannschaft der Bundesliga und in der Sommerpause habe sich Stuttgart zudem gut verstärkt.

„Für Stuttgart steht in dieser Partie auch einiges auf dem Spiel“, glaubt Ralf Rangnick deswegen. Bei einer Niederlage könnte der Klub auf den vorletzten Tabellenplatz abrutschen. Bei einem Sieg mit mindestens zwei Toren Differenz würde man allerdings auch an RB Leipzig vorbeiziehen.

„Der VfB Stuttgart kommt über den Ballbesitz“, weiß Ralf Rangnick über den Gegner am Mittwochabend. „Darauf werden wir uns vorbereiten und einstellen und versuchen, die richtige Balance zu finden.“

Tayfun Korkut sieht keine Offensivprobleme beim VfB

In den ersten Spielen hatte der VfB Stuttgart vor allem Probleme, Chancen herauszuspielen. Mit Kritik, er stelle zu defensiv auf, kann Trainer Tayfun Korkut aber nichts anfangen. Die Probleme lägen vor allem daran, dass die Abläufe im Spiel nach vorn nicht stimmen und nicht daran, dass zu wenige Offensivspieler auf dem Feld seien.

Zudem hadert Korkut mit der Chancenverwertung. „Es ist nicht so, dass wir weniger Torchancen hätten als in der letzten Rückrunde“, glaubt er. Nur 14 Chancen in vier Bundesligaspielen sind allerdings neben Eintracht Frankfurt der schwächste Wert der Liga. In bisher nur einem von fünf Pflichtspielen in Liga und Pokal konnte der VfB Stuttgart überhaupt Tore erzielen.

Ralf Rangnick will über Stärkung der Defensive in der Offensive zum Erfolg kommen

Das könnte den Plänen von Ralf Rangnick entgegenkommen. Der will auch ohne Lukas Klostermann und Marcelo Saracchi vor allem die „Zahl der Gegentore und der Chancen für die Gegner reduzieren“, nachdem man in sechs Pflichtspielen seit dem Saisonstart in Dortmund insgesamt 13 Gegentore kassiert hatte.

Gutes Verteidigen sei auch „die Vorbedingung“ für das Offensivspiel. Denn“je mehr Balleroberungen wir schaffen, das Spiel in Frankfurt hat das auch wieder gezeigt, desto mehr Torchancen haben wir.“ Dass man jederzeit Tore schießen kann, habe man in den letzten Wochen nachgewiesen. „Der Fokus liegt auf der Reduzierung der Gegentore, dadurch steigt auch die Erfolgschance.“ Ob die Arbeit an der Defensive erfolgreich war, wird der Abend zeigen.