RB Leipzig

Ralph Hasenhüttl vor Mainz 05: „Zweck heiligt alle Mittel“

08.12.2017, 15:40
Stefan Ilsanker im Spiel zwischen RB Leipzig und Mainz 05.
Stefan Ilsanker im Spiel zwischen RB Leipzig und Mainz 05. imago

Nach der Niederlage von RB Leipzig in der Champions League sieht Ralph Hasenhüttl zuhause gegen den FSV Mainz 05 seine Mannschaft gerüstet für einen Sieg. Ihm drohen fünf Ausfälle, aber einen Spaziergang erwartet er sowieso nicht.

Hasenhüttl: „Champions League kein Hindernis, sich alles abzuverlangen“

Drei Punkte sollen her gegen den Tabellenvierzehnten Mainz 05, die nur drei Punkte vom Relegationsplatz entfernt sind. Und Ralph Hasenhüttl hat keinen Grund zur Sorge, dass seine Mannschaft nach der Königsklasse dem Bundesligaalltag zu wenig Ausmerksamkeit schenkt. „Bis jetzt ist unsere Bilanz nach den Spielen in der Champions League sehr positiv“, resümierte er die dreizehn von fünfzehn möglichen Punkten. Nur wird die Partie gegen die Mannschaft von Sandro Schwarz kein Selbstläufer. „Die Tatsache, dass wir am Mittwoch Champions League hatten, darf kein Hindernis sein, sich alles abzuverlangen“, so der RB-Coach.

RB Leipzig muss „richtig rudern gegen Nachzügler“ Mainz 05

Dass es in der Bundesliga grundsätzlich keine Punkte zu verschenken gibt, weiß man. Die Erfahrung, „richtig rudern zu müssen gegen die Nachzügler“ machte RB schon im letzten Jahr. „Wir haben uns viel Respekt erarbeitet“, so Hasenhüttl, aber die Spiele gegen Mainz, Wolfsburg oder Hertha BSC seien genauso schwer, wie gegen den Rest. RB Leipzig hat sechs Punkte Abstand auf den FC Bayern, aber der Blick in den Rückspiegel ist umso wichtiger. Es lauern der FC Schalke, Borussia Mönchengladbach und TSG Hoffenheim, von denen zwei vorbeiziehen könnten. „Wir müssen alles dransetzen, in der Liga zu punkten. Wir habe das letzte Auswärtsspiel verloren, jetzt müssen wir zuhause unsere Aufgaben machen.“

Pflichtaufgabe für RB: „Der Zweck heiligt alle Mittel“

Zur Not auch mal weniger spektakulär. Von seiner Spielanlage her sucht Ralph Hasenhüttl bei RB Leipzig das Risiko. Eigenen Ballbesitz macht man nicht zum Selbstzweck, sondern vertraut auf die richtige Balance, sich die Fehler an der richtigen Stelle zu erlauben. Daher darf es nach der verpassten Champions League auch ein Arbeitssieg sein. „Der Zweck heiligt alle Mittel. Und ich glaube, nach so einer intensiven Begegnung am Mittwoch wird es darauf ankommen, wie funktionell oder zielstrebig wir agieren.“ Dabei soll vor allem eine höhere Effektivität ins Spiel, auch wenn die Chancenverwertung für ihn kein generelles Thema ist. „So viele Chancen wie Mittwoch werden wir nicht bekommen“, ist sich Hasenhüttl sicher.