RB Leipzig

Rangnick schaute zu: Ronaldo-Doppelpack für ManU gegen Arsenal

Von (RBlive/msc) 03.12.2021, 09:23
Cristiano Ronaldo und Jadon Sancho bei Manchester United.
Cristiano Ronaldo und Jadon Sancho bei Manchester United. imago images/PA Images

Ralf Rangnick hat am Donnerstagabend einen 3:2-Sieg seines neuen Vereins Manchester United gegen den FC Arsenal von der Tribüne aus beobachtet und dabei eine Galavorstellung von Cristiano Ronaldo gesehen. Der frühere Trainer von RB Leipzig wird am heutigen Freitag in Manchester offiziell vorgestellt und sein Debüt am Sonntag gegen Crystal Palace geben.

Smith-Rowe eröffnet, Ronaldo dreht das Spiel für Manchester United

Ronaldo stand wieder in der Startelf von Michael Carrick, der den Klub nach seinem Engagement als Interimstrainer verlassen wird. Und wurde am Ende mit zwei Toren zum Matchwinner. Das erste Tor des Spiels schoss ein früherer Rangnick-Transfer auf kuriose Weise. Arsenals Emil Smith-Rowe, der sich ein halbes Jahr lang bei RB Leipzig von einem Kreuzbandriss erholte, schob den Ball ins Tor der Red Devils, nachdem Keeper De Gea vom eigenen Mann mit einem Tritt auf den Fuß aus dem Spiel genommen wurde.

Wie verhält sich Rangnick zu Ronaldo?

Bruno Fernandes sorgte kurz vor der Halbzeit für den Ausgleich. Ronaldo erzielte das Tor zur Führung für Manchester und schließlich auch den Endstand, nachdem Martin Ödegaard für Arsenal ausgeglichen hatte. Für den fünffachen Weltfußballer waren es die Treffer 800 und 801.  Cristiano Ronaldos Rückkehr nach Manchester im Sommer wurde von den Fans frenetisch gefeiert, unter Rangnick ist seine Rolle aber noch unklar, da der RB-Vordenker auf junge Spieler setzt. 

Der machte sich auf den Rängen eifrig Notizen und wird am Freitag sicher auch über Ronaldo ein paar Worte verlieren. Von 2012 bis 2019 war Rangnick als prägende Figur in Salzburg und Leipzig für den Red-Bull-Fußball verantwortlich. Nach seinem Abschied aus Leipzig hatte er zahlreiche Angebote, darunter vom FC Schalke 04 und AC Mailand, aber auch stets betont, dass er einmal in der Premier League arbeiten möchte.