RB in der Champions leagueRose über Man City: "Top, top Mannschaft. Wir nehmen es, wie es kommt."

Marco Rose, Trainer von RB Leipzig, hat sehr verhalten auf die Auslosung für das Champions League Achtelfinale reagiert, bei der die Paarung RB Leipzig und Manchester City zustandekam. Der Trainer der Sachsen sagte: "Wir versuchen, positiv zu überraschen."

Von Martin Henkel 09.11.2022, 16:04
Waren Gegner im Champions-League-Achtelfinale: City-Trainer Guardiola, Gladbach-Coach Rose
Waren Gegner im Champions-League-Achtelfinale: City-Trainer Guardiola, Gladbach-Coach Rose (imago/moritz müller)

Marco Rose, Trainer von RB Leipzig, hat sehr verhalten auf die Auslosung für das Champions League  Achtelfinale reagiert, bei der die Paarung RB Leipzig und Manchester City zustandekam. Der Trainer der Sachsen sagte auf der Pressekonferenz vor dem Spiel heute gegen den SC Freiburg: "Wir nehmen es, wie es kommt. Champions League, Achtelfinale, viele Topteams drinne. Dann dacon zu sprechen, das ist machbar, das nicht, ich glaube... Nochmal, alles top Mannschaften."

Rose gegen Man City: beide Mal 0:2

Weiter sagte er: "Manchester City ist eine top, top  Mannschaft. Ist mit Weltklassespielern gespickt. Habe ich schon gespielt, haben wir schon gespielt. Wir wissen also, was auf uns zukommt. Pep, der Trainer, ist immer noch derselbe. Wir wissen, was auf uns zukommt. Wir werden uns überlegen, was wir tun können, um positiv zu überraschen." Am Ende schob er hinterher: "Wir freuen uns drauf."

RB hatte Manchester City vergangene Saison in der Gruppenphase als Gegner. Es kamen ein 3:6 und ein achtbares 2:1 dabei heraus. Rose wiederum war Gegner des englischen Meisters mit Borussia Mönchengladbach in der Königsklasse. Ebenfalls im Achtelfinale. Beide Partien verlor der 46-Jährige mit seinem Team 0:2.

RB vs City: Respekt vor "deutschem Fußball"

Roses Kapitän in Leipzig äußerte sich ähnlich wie der Coach. Willi Orban sagt: "Das ist Champions League, man muss immer mit dem Schwierigsten rechnen. Es ist so, dass keiner begeistert ist über Manchester City. Das ist mit das Schwierigste, was wir hätten bekommen können. Aber wir sehen es als Herausforderung. Es sind zwei K.o.-Spiele. Wir versuchen, unsere Qualitäten auf den Platz zu kriegen, um zu gucken, dass wir Chancen haben, weiterzukommen."

Manchester City ist mit dem Los RB Leipzig in der Champions League allerdings auch nicht gerade zufrieden und fürchtet zwei schwere Spiele im Achtelfinale. "Leipzig ist kein Neuling in diesem Wettbewerb und sie leisten unglaubliche Arbeit,Das ist deutscher Fußball - sehr offen, von Strafraum zu Strafraum. Das mögen wir nicht, weil wir immer die Kontrolle haben wollen. Durch diese Art des Fußballs wird es schwierig», sagte Sportdirektor Txiki Begiristain am Montag.

Der englische Meister muss am 22. Februar nach Leipzig reisen. Das Rückspiel findet am 14. März statt. Beide Mannschaften standen sich in der vergangenen Saison in der Gruppenphase gegenüber. Das Hinspiel gewann City 6:3, das zweite Duell ging mit 2:1 an Leipzig.