1. RB Leipzig News
  2. >
  3. News
  4. >
  5. RB in der Champions League: Platz vor Man City für Rose "zweitrangig"

Baumgartner und die RB-dnaRose bremst Erwartungen: Platz eins im Spiel gegen Man City zweitrangig

Von RBlive/hen, dpa Aktualisiert: 28.11.2023, 08:05

Bei der Rückkehr an die Stätte der höchsten Niederlage der Clubgeschichte steht der sportliche Erfolg für RB Leipzigs Trainer Marco Rose nicht im Vordergrund. Den möglichen Sieg in der Champions-League-Gruppe G bezeichnete der 47-Jährige vor dem Spiel bei Manchester City als "zweitrangig."

Rose über Man City: Ballbesitz entscheidend

"Wir müssen nicht in Manchester darüber reden, dass wir Tore aufholen. Wir müssen ein gutes Spiel machen", sagte Rose am Montagabend. Sowohl Manchester als auch Leipzig sind bereits sicher für das Achtelfinale qualifiziert.

Nach dem 1:3 im Hinspiel müsste Leipzig am Dienstag (21.00 Uhr/DAZN) mit drei Toren Differenz gewinnen, um den Titelverteidiger in der Tabelle von Platz eins zu verdrängen. Bisher spielte Leipzig zweimal bei City, im September 2021 verlor man 3:6, im vergangenen März folgte mit dem 0:7 im Achtelfinal-Rückspiel ein bisher nie dagewesenes Debakel.

Um die Wiederholung eines solchen Erlebnisses zu verhindern, muss Leipzig vor allem im Ballbesitz selbstbewusster auftreten. "Entscheidend ist, was wir machen, wenn wir den Ball erobern. Wie mutig wir unsere Situationen zu Ende spielen", sagte Christoph Baumgartner. Der 24 Jahre alte österreichische Nationalspieler bezeichnete das Spiel in Manchester zugleich als eines der größten seiner bisherigen Karriere.

Baumgartner: "Es liegt in unserer DNA"

"Ich freue mich drauf, vor der Kulisse zu spielen", sagte der Österreicher. "Ganz wichtig ist, dass wir einen guten Mittelweg finden. Es liegt in unserer DNA, wie wir hier abschneiden. Wenn wir den perfekten Tag erwischen, ist auch hier was möglich."

"Es ist für uns ein wichtiges Spiel", fügte Rose hinzu und erinnerte dabei an das 1:2 vergangenen Sonnabend beim VfL Wolfsburg. "Uns hat dort irgendwas gefehlt Wir reden über Konsequenz, Gier, haben auch untereinander darüber gesprochen. Das sind Dinge, die eine Kabine haben muss. Ein absoluter Gradmesser wird sein, wie verkaufen wir uns."

Angesprochen auch auf das 0:7 im März gegen City sagte er: "Wir können es hier besser machen. Ich nehme meine Mannschaft selbstbewusst wahr."