Rote Karte für RB-Physio Alexander Sekora

RB Leipzig hat keine guten Erinnerungen an Schiedsrichter Lahoz

Von RBlive/msc 14.04.2022, 08:27
Schiedsrichter Lahoz hatte bei RB Leipzig gegen Olympique Lyon einen schlechten Tag.
Schiedsrichter Lahoz hatte bei RB Leipzig gegen Olympique Lyon einen schlechten Tag. imago/Picture Point LE

Das Rückspiel in der Europa League von RB Leipzig gegen Atalanta Bergamo leitet der Spanier Matheu Lahoz. An den 45-Jährigen hat insbesondere Ex-Trainer Julian Nagelsmann keine guten Erinnerungen, denn mit den Sachsen geriet er beim 0:2 gegen Olympique Lyon an einen äußerst verwarnungsfreudigen Referee.

RB erwischte gegen Lyon einen schwarzen Tag

RB Leipzig hatte gegen Lyon damals keinen guten Tag erwischt. Vielen verpasste Chancen auf der einen und Aussetzer auf der anderen Seite führten letztlich zur Niederlage, die am Ende der Gruppenphase allerdings bedeutungslos war, denn die Mannschaft wurde noch Gruppenerster. Schiedsrichter Lahoz hatte aber einen ebenso schwarzen Tag. Im gesamten Spiel ließ er außererordentlich viel laufen.

Nagelsmann echauffiert sich über schwachen Lahoz

Dann zeigte er sich jedoch besonders in Geberlaune, als Julian Nagelsmann sich über ein Foul beschwerte. Erst gab es ihm und seinem Gegenüber Gelb, drohte ihm dann einen Verweis auf die Tribüne. Den bekam schließlich Physiotherapeut Alexander Sekora, eine überzogene Entscheidung. Nagelsmann motzte später über den Unparteiischen: "Haben Sie schon einmal den Clasico gesehen, wenn er pfeift? Ich glaube, es gab noch kein Spiel in Spanien, das mehr als 40 Minuten Nettospielzeit hatte.“