fehler im aufbauspielRB bringt sich in München um Lohn einer mutigen Partie

Sachsen kommen zwei Mal gegen den Tabellenführer zurück, scheitern aber an den eigenen Unzulänglichkeiten und verlieren 2:3.

Von RBlive/hen, sid 05.02.2022, 20:29
Antreiber in RB-Offensive: Dani Olmo
Antreiber in RB-Offensive: Dani Olmo (imago/lackovic)

RB Leipzig hat sich mit zahlreichen Fehlern im Aufbauspiel um den Lohn eines mutigen Auftritt in München gebracht. Das Team von Trainer Domenico Tedesco kam nach zwei Rückständen zwar jeweils zurück, unterlag dem Tabellenführer am Ende aber 2:3 (1:2) und bleibt Sechster, hat aber nur drei Punkte Rückstand auf einen Champions-League-Platz.

Gvardiol fälscht ab

Die Bayern gingen in einer unterhaltsamen Partie vor 10.000 Zuschauern in der 12. Minute durch Thomas Müller in Führung. Andre Silva glich in der 27. Minute aus, ehe Torjäger Robert Lewandowski mit seinem 24. Saisontreffer kurz vor der Pause das 2:1 gelang (44.). Christopher Nkunku (53.) erzielte das 2:2 (53.), doch Serge Gnabry schlug zurück (58.). Das Tor wurde allerdings als Eigentor von Leipzigs Josko Gvardiol gewertet, der abgefälscht hatte.

Die Bayern hatten gegen gut organisierte Leipziger zunächst Anlaufprobleme. Die erste gefährliche Situation kam von RB, doch Dani Olmo (10.) traf nur das Außennetz. Doch die Münchner konnten sich auf die Gäste verlassen. Willi Orban leistete sich einen folgenschweren Fehlpass, den Schuss von Lewandowski konnte Peter Gulacsi nur abklatschen - Müller sagte freistehend danke.

Leipzig zeigte sich wenig beeindruckt und hatte kurz darauf zweimal erneut durch Olmo (16. und 18.) die große Ausgleichschance. Neuer parierte jeweils glänzend. Beim Ausgleich war er jedoch machtlos. Corentin Tolisso verlor den Ball in der Vorwärtsbewegung, RB schaltete blitzschnell über Nkunku und Konrad Laimer um, Silva stocherte den Ball über die Linie. Überhaupt wirkten die Münchner gegen mutige Leipziger mit ihrer Dreierkette anfällig.

Lewandowski verpasst Entscheidung

Die Offensive hatte da schon mehr zu bieten. Gulacsi war jedoch gegen Müller (32.), Kingsley Coman (34.) und Gnabry (35.) auf dem Posten. Gegen Lewandowskis Kopfball nach präziser Coman-Flanke war er machtlos.

Tedesco erhöhte nach dem Wechsel das Risiko. Der Ausgleich war der Lohn - und wieder war ein Ballverlust (Joshua Kimmich) der Bayern vorausgegangen. Nkunku schloss nach Pass von Laimer eiskalt ab.

Viel Glück hatte dagegen Gnabry beim 3:2: Sein Schuss wurde unhaltbar für Gulacsi abgefälscht. Lewandowski verpasste in der Folge die Entscheidung, so mussten die Münchner bis zum Schluss zittern.