Schon 40.000 Tickets für Frankfurt-spiel verkauft

Diese Regeln gelten in der Red-Bull-Arena

Von Thomas Fritz Aktualisiert: 16.03.2022, 16:52
Prall gefüllte Ränge bei RB Leipzig.
Prall gefüllte Ränge bei RB Leipzig. IMAGO / Picture Point LE

RB Leipzig darf sein Stadion am Sonntag (15.30 Uhr/Sky) gegen Eintracht Frankfurt erstmals seit November wieder bis auf den letzten Platz füllen. Derzeit sind bereits 40.000 Tickets unters Volk gebracht, mit circa 43.000 Fans wird gerechnet. 47.069 Zuschauer passen seit dem Umbau in die Red-Bull-Arena. Die alte Kapazität hatte bei 41.939 gelegen.

2.400 der Karten gehen an die Hessen, die im Sitzplatzbereich auf ausdrücklichen Wunsch der Gäste mit freier Platzwahl vergeben werden. Die Verantwortlichen aus Leipzig hätten diesem Wunsch direkt zugestimmt, heißt es von der SGE. Ob die Eintracht-Fans ihr Kontingent voll machen, ist derzeit noch nicht abzusehen. Drei Tage nach Verkaufsbeginn waren noch Tickets zu haben.

Restkarten für Spiel von RB Leipzig im freien Verkauf

Es gelten laut Vereinsangaben wieder die 3-G-Bedingungen: Um ins Stadion zu gelangen, genügt für Ungeimpfte ein tagesaktueller negativer Schnelltest an einer offiziellen Teststation. Im ganzen Stadionbereich - außer am Sitzplatz - ist das Tragen einer FFP-2-Maske nicht mehr Pflicht. "Wir empfehlen aber weiterhin eine Maske zu tragen, wo die entsprechenden Abstände nicht eingehalten werden können", teilt RB mit.

Die erlaubte Vollaulastung der Bundesliga-Stadien kommt in einer Zeit wieder steigender Corona-Inzidenzen - bei allerdings relativ konstanten Hospitalisierungsraten. Mehr als 125.000 Menschen sind seit Beginn der Pandemie im Frühjahr 2020 in Deutschland an oder mit Corona gestorben, davon knapp 15.000 in Sachsen.