Haidara mit Mali Gruppenerster im Africa Cup

Konaté mit Liverpool in Carabao-Cup-Finale eingezogen

Von RBlive/fri/dpa 21.01.2022, 09:01 • Aktualisiert: 21.01.2022, 12:20
Amadou Haidara (l.) von RB Leipzig für Mali im Einsatz.
Amadou Haidara (l.) von RB Leipzig für Mali im Einsatz. IMAGO / AFLOSPORT (Archiv-Foto)

Erfolgreicher Spieltag für einen ehemaligen und einen aktuellen Profi von RB Leipzig. Amadou Haidara hat sich beim Africa Cup mit Mali in der Gruppe F mit 2:0 (1:0) gegen Mauretanien durchgesetzt. Damit steht der Mittelfeldspieler des Fußball-Bundesligisten als Gruppensieger im Achtelfinale (Mittwoch gegen Äquatorialguinea). Haidara stand in der Startelf und musste erst nach 82 Minuten für Aliou Deng ausgewechselt. "Ein ernstes Spiel zum Abschluss der ersten Phase. Wir machen weiter. Let's go", kommentierte Haidara den zweiten Sieg im dritten Spiel auf seinem Instagram-Kanal.

Zuvor hatte sich schon Guinea mit RB-Youngster Ilaix Moriba für die Runde der letzten 16 Teams qualifiziert. Dort bekommt es die Elf um Ex-RBler Naby Keita (FC Liverpool) am Montag mit Gambia zu tun. Das Achtelfinale wird vom 23. bis zum 26. Januar ausgetragen.

Finale mit Konaté, Naby Keita und Timo Werner?

Auch Ex-RBler Ibrahima Konaté hatte am Donnerstag Grund zur Freude. Mit dem FC Liverpool zog der zu Beginn der zweiten Halbzeit eingewechselte französische Abwehrspieler durch ein 2:0 (1:0) über Arsenal London ins Finale des Carabao Cup ein, wo es zum Aufeinandertertreffen mit dem FC Chelsea um Ex-RBler Timo Werner kommt.

Die Reds von Trainer Jürgen Klopp gewannen das Rückspiel, nachdem sie vor einer Woche im eigenen Stadion nicht über ein 0:0 hinausgekommen waren. Matchwinner der Gäste war der Portugiese Diogo Jota mit seinen beiden Treffern in der 19. und 77. Minute. Arsenals Mittelfeldspieler Thomas Partey sah in der 90. Minute nach einem rüden Foul die Gelb-Rote Karte. Das Finale findet am 27. Februar im Londoner Wembley-Stadion statt. Dann könnte mit Naby Keita - derzeit mit Guinea beim Africa Cup im Einsatz - auch ein weiterer Ex-Leipziger dabei sein.