Arminia Bielefeld kämpt, aber schwächelt

RB Leipzig kann historische Rückrunde krönen

Beim Duell von RB Leipzig gegen Arminia Bielefeld (Samstag, 14. Mai um 15.30 Uhr) werden Gegensätze aufeinanderprallen, besonders wenn man nur die Rückrunde der beiden Teams betrachtet. Hier sind fünf Fakten zur Partie am letzten Spieltag.

Von dpa Aktualisiert: 14.05.2022, 08:44 • 14.05.2022, 08:00
Dominik Szoboszlai will mit RB Leipzig das Rückspiel bei Arminia Bielefeld gewinnen.
Dominik Szoboszlai will mit RB Leipzig das Rückspiel bei Arminia Bielefeld gewinnen. imago/motivio

Mit den Ostwestfalen haben die Sachsen noch ein Huhn zu rupfen. Denn bereits unter Domenico Tedesco brachte Bielefeld dem geschwächten RB noch eine empflindliche Pleite am letzten Spieltag vor Weihnachten mit auf den Weg. Die Vorzeichen haben sich vor dem erneuten Aufeinandertreffen allerdings komplett geändert.

Historisch starkes RB Leipzig kann Rekord ausbauen

In dem Duell tritt das beste Rückrundenteam beim schwächsten an. RB holte bisher 35 Punkte und damit so viele wie noch nie in seiner Bundesliga-Geschichte. Bielefeld kam bisher auf elf Zähler.

RB Leipzig führt die wenigsten Zweikämpfe

Bielefeld bestreitet pro Spiel im Schnitt 115 Zweikämpfe - Bestwert der Liga. Leipzig führt dagegen durchschnittlich 95 Zweikämpfe - und ist damit Schlusslicht der Liga.

21 Scorerpunkte für Nkunku in der Rückrunde

Christopher Nkunku war mit 13 Treffern und acht Vorlagen allein in der Rückrunde an 21 Toren direkt beteiligt. Das gelang ligaweit keinem anderen Spieler.

Nur Dortmund traf häufiger

Leipzig schoss in der Rückrunde bisher 41 Tore, nur Dortmund hat einen Treffer mehr. So torreich war eine Leipziger Rückrunde noch nie. Bielefeld markierte dagegen nach der Winterpause nur zwölf Treffer.

Mit einem Sieg qualifiziert sich Leipzig sicher für die Champions League. Seit dem Aufstieg hätte Leipzig damit bis auf die Saison 2017/18 das Ticket für die Königsklasse gelöst.