RB Leipzig

RB Leipzig muss sich dem SC Freiburg geschlagen geben

06.06.2017, 11:51
Auf dem Spielfeld gab es diese Saison für den SC Freiburg gegen RB Leipzig nichts zu jubeln, abseits davon feiert man im Kicker einen Sieg.
Auf dem Spielfeld gab es diese Saison für den SC Freiburg gegen RB Leipzig nichts zu jubeln, abseits davon feiert man im Kicker einen Sieg. imago

Zweimal im Jahr nehmen Bundesliga-Profis an einer Umfrage des Kicker teil. 248 Spieler sind es in dieser Sommerpause. Im Schnitt beantworten von jedem Klub also rund 14 Spieler die Fragen der Redaktion.

Dabei wird der SC Freiburg und nicht RB Leipzig von den Profis als Überraschung der Saison wahrgenommen. 34,3 Prozent wählen den SC. Knapp dahinter landet mit 32,5 Prozent der Stimmen die TSG 1899 Hoffenheim. Erst danach folgt RB Leipzig mit 23,2 Prozent.

Ralph Hasenhüttl wird von Julian Nagelsmann geschlagen

Geschlagen geben muss sich auch Ralph Hasenhüttl in der Frage nach den Gewinnern auf dem Trainerstuhl. Dort schiebt sich Julian Nagelsmann mit 44,8 Prozent der Stimmen auf Platz 1. Dahinter folgen Ralph Hasenhüttl und Christian Streich mit 16,1 und 14,5 Prozent. Im Winter war noch Hasenhüttl mit über 40% der Stimmen auf Platz 1 gewählt worden.

Auch bei den positiven Überraschungen bei den Spielern kommt RB Leipzig nur auf den Plätzen ein. Dafür belegt mit Naby Keita, Timo Werner und Emil Forsberg gleich ein Trio die Plätze 2 bis 4. Zwischen 9 und 17 Prozent der Profi-Stimmen bekommen sie. Den Vortritt müssen sie nur Ousmane Dembele von Borussia Dortmund lassen, der 27 Prozent der Stimmen vereint. Im Winter lag hier noch Forsberg mit einem Fünftel der Stimmen vorn.

Auch in der Frage zu den besten Feldspielern der Saison überhaupt tauchen RB-Spieler im Vorderfeld auf. Naby Keita (15,7%) muss sich nur Robert Lewandowski (25,0%) geschlagen geben. Und Emil Forsberg (10,1%) landet hinter Pierre-Emerick Aubameyang (10,5%) auf Platz 4.

RB Leipzig als Bayern-Jäger

Optimistisch ist immerhin ein Drittel der Bundesliga-Profis, dass RB Leipzig künftig dem FC Bayern München gefährlich werden kann. Knapp über die Hälfte aller Befragten sieht dort aber Borussia Dortmund als ersten Verfolger.

Ähnlich optimistisch sind die Spieler der Bundesliga, wenn es um RB Leipzig in der Champions League geht. Ein Drittel glaubt auch hier, dass sich der Verein in der Königsklasse gut präsentieren wird. Reichlich die Hälfte der Akteure glauben daran allerdings nicht.