1. RB Leipzig News
  2. >
  3. News
  4. >
  5. RB Leipzig - Real Madrid: Dani Olmo mit besonderer Motivation in der Champions Leaue

Champions League"Keine größere Motivation": Ex-Barca-Talent Dani Olmo vor Duell mit Real Madrid

Dani Olmo trifft mit RB Leipzig auf Real Madrid (Dienstag, 13. Februar um 21 Uhr). Mit der spanischen Sportzeitung As sprach er zuvor über das Spiel und seine Zeit in Leipzig.

Von Moritz Schefers Aktualisiert: 13.02.2024, 12:34
Dani Olmo im Spiel gegen Real Madrid.
Dani Olmo im Spiel gegen Real Madrid. (Foto: imago/COntrast)

Dani Olmo trifft beim Champions-League-Achtelfinale von RB Leipzig gegen Real Madrid auf den Erzrivalen seines Heimatklubs FC Barcelona. Für den Spanier ist das direkte Duell, das er bislang erst einmal für 21 Minuten genießen konnte, daher ein besonderes Spiel. Vorab sprach er mit der spanischen Sportzeitung As über die Königlichen und seine Zeit in Leipzig.

Nachdem er von seinem Innenbandriss kuriert war, konnte er in der Gruppenphase 2022 für gut 20 Minuten im Rückspiel auflaufen. Seine Kollegen hatten bereits ein 2:1 gegen die schon qualifizierten Madrilenen herausgeschossen, am Ende jubelte RB nach weiteren Toren von Werner und Rodrygo über den 3:2-Heimsieg.

Olmo: "Wir haben unsere Waffen"

Nun ist die Partie aber das Hinspiel im Achtelfinale und für Olmo gibt es "keine größere Motivation", sagt er. Es sei toll, auf ein spanisches Team zu treffen, "und noch mehr auf Madrid." Übermächtig sieht er den Gegner nicht. RB müsse an die Leistung aus der Gruppenphase anknüpfen.

"Wir haben unsere Waffen, in der Verteidigung und im Angriff, und wir müssen sie perfekt einsetzen." Real darf dabei einfach kaum in Ballbesitz sein, so der Plan. Aber bei eigenen Ballverlusten werde es ebenso schwierig, die schnellen Angreifer wie Vinicius, Rodrygo oder Brahim zu verteidigen.

Vorbild Luca Modric, Lob für Xavi 

Olmos Landsmann Luca Modric kommt mit seinen 38 Jahren nicht mehr regelmäßig von Beginn an zum Einsatz. Aber seine Präsenz ist in wichtigen Spielen dennoch gefragt. "Ich kenne ihn persönlich, er ist ein Vorbild, auf dem Spielfeld und in der Freizeit", sagt Olmo. "Jeder lernt von ihm."

Bei den Leipzigern sind in der Offensive die Augen auf ihn, Xavi Simons und Lois Openda gerichtet. Vor allem der junge Niederländer ist der Shootingstar in den Reihen von RB. "Er ist sehr ruhig, er hat die Dinge klar", sagt Olmo über die Pariser Leihgabe. Er freue sich über alles, was Xavi erreicht. "Er ist sehr wichtig für uns und ich bin sicher, dass er es auch weiterhin bleiben wird." Das gilt wohl erstmal nur für den Rest der Saison, denn Simons ist nur ausgeliehen.

Zukunft liegt bei RB Leipzig

Seine eigene Zukunft liegt erstmal bei RB. Er verlängerte im letzten Sommer bis 2027, hat aber eine Ausstiegsklausel. Von einem Engagement in Saudi Arabien, die zuletzt namhafte Spieler mit viel Geld lockte, hält er nichts.

"Sie sind nicht auf der Suche nach mir, aber ich habe auch kein Interesse. Ich konzentriere mich auf Leipzig, ich bin glücklich hier", so Olmo. Unter Trainer Marco Rose genießt er "auf den letzten Metern eine gewisse Freiheit". Seinen Coach beschreibt er als nahbar und emotional. "Er sagt in jeder Situation gerne, was er denkt."