RB-SPieler in der Nations League

Yussuf Poulsen sieht Nkunku-Auftritt nur von der Bank

Am Donnerstagabend standen in drei Teams der Nations League Spieler von RB Leipzig auf den Spielberichtsbögen. Konrad Laimer traf mit Ex-Kapitän Marcel Sabitzer bei der Rangnick-Premiere mit der österreichischen Nationalelf auf Kroatien, wo Josko Gvardiol fehlte. Ein direktes RB-Duell gab es aber beim Gastspiel von Dänemark in Frankreich.

Von RBlive/msc Aktualisiert: 04.06.2022, 10:55
Christopher Nkunku legte Karim Benzema das 1:0 auf.
Christopher Nkunku legte Karim Benzema das 1:0 auf. imago/PanoramiC

Rangnick feiert ersten Sieg mit Österreich

RB Leipzigs früherer Trainer und Sportdirektor Ralf Rangnick ist mit einem Sieg in seinen neuen Job als Fußball-Nationaltrainer Österreichs gestartet. Am Freitagabend setzte sich die ÖFB-Auswahl beim Debüt des deutschen Coaches zum Auftakt der Nations League mit 3:0 (1:0) gegen Vizeweltmeister Kroatien durch. Ex-Bundesligaprofi Marko Arnautovic (41. Minute), Michael Gregoritsch vom FC Augsburg (54.) und Marcel Sabitzer vom FC Bayern München (57.) trafen in Osijek für die klar überlegenen Gäste. Konrad Laimer, der letzte Österreicher im Team von RB Leipzig, das er in diesem Sommer womöglich verlassen wird, spielte über 90 Minuten typischen Laimer-Fußball. Als Balleroberer und Stressfaktor für den Gegner lief er neben Sabitzer in der Zentrale auf, ragte aber nicht besonders heraus. Bei seinem klugen Pass auf Arnautovic stand der leider im Abseits.

Poulsen schaut Dänemark-Comeback von der Bank

Überraschend siegten die Dänen in Gruppe eins mit 2:1 (0:0) gegen Frankreich. Der Weltmeister musste in Paris auf Trainer Didier Deschamps verzichten, der nach dem Tod seines Vaters abgereist war. Christopher Nkunku saß wie Yussuf Poulsen erstmal nur auf der Bank. Während der Däne keine Chance zum Mitwirken bekam, lief RB Leipzigs Shootingstar nach dem Seitenwechsel mit auf. Und keine fünf Minuten später legte er Weltmeister und Champions-League-Sieger Karim Benzema das 1:0 auf. Aber: Die Dänen konnten nochmal nachlegen. Andreas Cornelius (68./88.) drehte die Begegnung mit einem Doppelpack aber spät noch.