RB Leipzig

RB Leipzigs Gegner FC Augsburg: Herrlich wackelt, Benes ist Hoffnungsträger

Von (RBlive/dpa/ukr)
09.02.2021, 17:02
Soll das Augsburger Offensivspiel beleben: Laszlo Benes.
Soll das Augsburger Offensivspiel beleben: Laszlo Benes. imago/Poolfoto

Mit nur 22 Punkten (Rang 13) und einer Trainerdiskussion im Gepäck reist der FC Augsburg am Donnerstag nach Leipzig zum Auswärtsspiel (Fr., 20.30 Uhr/DAZN). Chefcoach Heiko Herrlich steht nach nur drei Punkten aus den letzten sechs Partien in der Kritik. „Die Luft für Heiko Herrlich wird dünner”, schätzt die Augsburger Allgemeine in einem Talk zur Lage beim FCA ein.

Vor allem wegen der spielerischen Armut und der mangelnden Handschrift muss sich Herrlich rechtfertigen. „Natürlich sind wir nicht zufrieden. Die Kritik akzeptiere ich, die ist völlig normal. Mich würde es wundern, wenn es nicht so ist”, räumte Herrlich ein. „Daran arbeiten wir jeden Tag und versuchen, Dinge zu verbessern. Zeigen die Situationen, was man besser machen kann. Ich bin fest davon überzeugt, dass wir uns trotz der schwierigen Gegner in den nächsten Spielen verbessern werden.”

Reuter: „Bei uns stellt sich die Trainerdiskussion nicht”

Knackpunkt: Augsburg steht gerade nicht so kompakt wie gewohnt, erspielt sich aber auch offensiv zu wenig Torchancen. „Es ist immer die Kunst, zu attackieren, zu verteidigen, aber dass du nicht Situationen hast, in denen du zu früh rausstichst. Das nutzen Spieler mit viel Qualität sofort aus”, hatte Herrlich bemängelt.

Vereinsintern will Manager Stefan Reuter (noch) keine Trainerdebatte zulassen. „Bei uns stellt sich die Trainerdiskussion nicht”, sagte Reuter am Samstag in der ARD-Sportschau nach dem jüngsten 0:2 gegen den VfL Wolfsburg in der Fußball-Bundesliga. Auf Nachfrage, ob sich das nach den nächsten beiden Partien bei RB Leipzig und gegen Bayer Leverkusen ändern könnte, sagte der ehemalige Nationalspieler kategorisch „Nein”.

Benes: „Abstieg kein Thema”

Hoffnungsträger beim Lieblingsgegner von RB Leipzig ist die Gladbacher Leihgabe Lazslo Benes, der vom Klassenverbleib seines neuen Klubs überzeugt ist. „Augsburg ist für mich ganz klar eine Bundesligamannschaft”, sagte der 23 Jahre alte offensive Mittelfeldspieler. Ich bin zu 100 Prozent überzeugt, dass Augsburg in die Bundesliga gehört.” Für ihn sei der „Abstieg kein Thema”.

Der Slowake war bei Borussia Mönchengladbach nicht mehr zum Zug gekommen und ist bis zum Sommer an die Augsburger ausgeliehen. „Für meine Karriere ist es wichtig, dass ich soviel wie möglich spielen kann”, befand der Nationalspieler, der sich bei den Fuggerstädtern auch für die EM im Sommer empfehlen will.