Luan Candido

RB Leipzig trennt sich von Rangnick-Flop

Brasilianischer Red-Bull-Schwesterklub Bragantino verpflichtet RB Leipzigs Fehleinkauf

02.01.2022, 09:17

RB Leipzig hat sich von Luan Candido getrennt. Das ist keine Topmeldung zum neuen Jahr, aber immerhin: Wieder einer weniger im mittlerweile recht großen Kader von RB Leipzig.

Keine offizielle Minute für RB

Der Brasilianer schließt sich Red Bull Bragantino an, verbleibt also im RB-Universum. Sein neuer Vertrag mit dem brasilianischen Erstligisten läuft bis 2025. Was der 20-Jährige kostet, weiß man nicht.

Bekannt ist nur, was der Einkauf des Linkfsußes durch den damaligen RB-Sportchef Ralf Rangnick gekostet hat. Der Linksverteidiger kam 2019 für acht Millionen Euro von Palmeiras, spielte aber keine einzige offizielle Minute für die Sachsen. Einer der größten Flops in der Ära Rangnick.

Für Leipzigs Nachwuchs war er dreimal in der Uefa-Youth-League im Einsatz und wurde bereits nach einem halben Jahr an Bragantino verliehen. Dort war er bislang 45 Mal am Start, schoss vier Tore und bereitete eines vor.

"Ich habe keine Chance erhalten"

Vor einem Jahr hatte der "Sportbuzzer" den Brasilianer in seiner Heimat besucht. Im Gespräch zeigt sich Candido ausgesprochen einsichtig, was seine Performance in Leipzig anbetraf. "Es stimmt, dass ich keine Chance erhalten habe. Doch ich sehe das realistisch und mache den Verantwortlichen, insbesondere Trainer Julian Nagelsmann, keinen Vorwurf", sagte er.

"Das Team ist nun mal bestens besetzt. So ist es mir schwer gefallen, mich anzubieten. Insofern war es nicht gerade der beste Zeitpunkt, dass ich ausgerechnet nach Leipzig gewechselt bin. Dass ich im letzten Jahr den Sprung nach Europa gewagt habe, halte ich jedoch immer noch für richtig."

In Deutschland werde "viel schneller, viel athletischer" gespielte, sagte Candido, erkennt aber keine möglichen Fehler seinerseits: "Ich werfe mir nichts vor. Ich habe alles versucht, doch es hat nun mal nicht gereicht." (RBlive/hen)