Dominik Szoboszlai

Medienbericht: Bahnt sich ein Wechsel nach Marseille an?

Von RBlive/hen 26.06.2022, 12:53
Wurde im Mai Pokalsieger mit RB Leipzig: Dominik Szoboszlai
Wurde im Mai Pokalsieger mit RB Leipzig: Dominik Szoboszlai (imago/revierfoto)

Olympique Marseille befasst sich mit einem Transfer von Dominik Szoboszlai. Das berichtet das spanische Sportblatt "El Mundo Deportivo"

Demnach soll OM-Trainer Jorge Sampaioli sein Team punktuell neu bestücken wollen. RB-Profi Szoboszlai ist dabei angeblich einer von drei Kandidaten. Die beiden anderen sind laut "Mundo Deportivo" Bryan Gil , (21, Tottenham Hotspur) und Nuno Tavarez (22, Arsenal London).

Bis 2026 gebunden

Das Blatt bringt die Überlegungen der Franzosen in Einklang mit den vermeintlichen Bestrebungen des spanischen Erstligisten und Leipzigs Europa-League-Gegner in der Vorsaison, Real Sociedasd San Sebastian, die auch ein Auge auf den ungarischen Mittelfeldspieler des deutschen Pokalsiegers geworfen haben sollen.

Beiden Bestrebungen, wenn sie denn stimmen, hat RB Leipzigs Vereinschef Oliver Mintzlaff aber bereits eine Absage erteilt. So sagte er kürzlich: "Dominik ist ein fantastischer Spieler, der schon vergangene Saison sein großes Potenzial gezeigt hat. Wir planen mit ihm. Natürlich bleibt er bei RB Leipzig. Dies ist auch mit seinem Berater so besprochen – und auch der Wunsch des Spielers." Szoboszlai ist noch bis 2026 an die Sachsen gebunden.

Völlig aus der Luft gegriffen waren die Spekulationen über einen Wechsel freilich nicht. Der 21-Jährige kam Winter 2021 aus Salzburg an den Cottaweg, verletzte sich aber und musste die Rückrunde über pausieren. In seinem ersten vollen Jahr bei RB wechselten sich Startelfeinsätze (20) mit solchen als Ergänzungsspieler (22) ab. Vor allem Trainer Domenico Tedesco setzte im offensiven Mittelfeld auf Christopher Nkunku, Dani Olmo und Emil Forsberg.

Kommende Saison in der Champions League

Für den jungen ungarischen Nationalspieler, der sowohl in Salzburg als auch seiner Nationalmannschaft zum Stammpersonal gehört, ist das noch zu wenig Spielzeit, um sein Potenzial in der Entwicklung zu einem europäischen Topspieler umzumünzen.

Ein Wechsel nach Marseille wäre nicht die schlechteste Option für einen solchen Entwicklungsschub wäre. Der Mittelmeerklub wurde Zweiter der vergangenen Saison in der französischen Ligue 1 und spielt - ebenso wie RB - kommende Saison in der Champions League.