Routinier bei RB Leipzig

"Schätzen, was man hat": Emil Forsberg froh über Nkunku, Werner und Laimer

Emil Forsberg war selbst einst fast auf dem Absprung, hat mittlerweile aber seinen Frieden mit einem Karriereende bei RB Leipzig gemacht. Im Interview mit der Sport Bild (Mittwoch) spricht der Schwede über seine jüngeren Teamkollegen und seine Erfahrungen mit Wechselgedanken. 

Von RBlive/msc 10.08.2022, 08:50
Emil Forsberg ist begeistert von Nkunkus Verlängerung und Werners Rückkehr.
Emil Forsberg ist begeistert von Nkunkus Verlängerung und Werners Rückkehr. imago/motivio

Forsberg ist seit über sieben Jahren im Klub, hat schon in der 2. Bundesliga mitgewirkt und einen Aufstieg gefeiert. Gesehen hat er in dieser Zeit vielleicht mehr als andere Profis bei verschiedenen Stationen. Jahr für Jahr hat sich wieder entschieden, in Leipzig zu bleiben.

Forsberg kann Konrad Laimer verstehen

Dass Konrad Laimer sich für einen Wechsel zu den Bayern entschieden hat nimmt Forsberg ihm nicht krumm. Julian Nagelsmann soll sich unbedingt für den 25-Jährigen ausgesprochen haben, aber der Transfer stockt und mittlerweile scheint Ex-RBLer Marcel Sabitzer in Form gekommen zu sein. Der blonde Österreicher habe im letzten Jahr einen Riesenschritt gemacht, bescheinigt ihm sein Noch-Teamkollege. Zusammen gewannen sie den DFB-Pokal. "Seine Brust ist heute breiter als vor einem Jahr", so Forsberg über Laimer. Die Münchner zählen eben zu den Vereinen, "wo man überlegt, wenn sie einen wirklich wollen." Der 30-jährige Schwede weiß genau, wovon er spricht.

Junge Spieler wollen viel

Nach dem ersten Jahr in der Bundesliga und seinen rekordverdächtigen 20 Vorlagen war er in aller Munde, zickte öffentlich mithilfe seines Beraters und hätte beinahe einen Wechsel erzwungen. Schließlich blieb er allerdings in Leipzig. "Du bist jung, hast große Träume, du willst viel. Es ist nicht leicht, wenn du jung bist, alles zu sortieren und vielleicht auch zu wissen, was das Beste ist", sagt er heute. Angebote habe es damals jede Menge gegeben. "Manchmal tut es gut, das zu schätzen, was man hat", so Forsberg.

Nkunku, Sané, Kimmich: Forsbergs Top-Spieler

Das hat auch Christopher Nkunku gemacht, den Forsberg mit Leroy Sané und Joshua Kimmich zu den drei besten Spielern der Liga zählt. "Mein Rat als erfahrenerer Spieler an ihn lautet: Er muss einfach frei aufspielen, darf sich nicht so viele Gedanken machen." So gesehen war seine Verlängerung eine Win-Win-Situation, der Franzose kann sich wieder auf den Fußball konzentrieren. Vielleicht ist er nach der nächsten Saison dann eben nicht mehr zu halten.

Timo Werner macht Forsberg froh

Was RB Leipzig aber dann hat: Einen pfeilschnellen Angreifer in der Hinterhand. Mit der Rückkehr von Timo Werner ist zumindest der Speed auch im kommenden Jahr im Team, den Nkunku zuletzt mitbrachte. Auch wenn der deutsche Rückkehrer nicht ganz so technisch versiert ist. Dafür bringt er emotional vielleicht noch eine größere Komponente mit. "Es ist geil, Timo zurück nach Leipzig zu holen! Er ist ein super Spieler, es bedeutet unseren Fans und dem Verein viel", sagt auch Forsberg.