Sechs Mal Bundesliga beim Kopa-Award

Josko Gvardiol von RB Leipzig für Rookie-Auszeichnung nominiert

Josko Gvardiol ist als einziger Profi von RB Leipzig beim Kopa-Award nominiert worden. Die Auszeichnung wird seit 2018 an den weltbesten Spieler unter 21 Jahren vergeben. 

Von RBlive/msc 16.08.2022, 08:51
Josko Gvardiol ist beim Kopa-Award nominiert.
Josko Gvardiol ist beim Kopa-Award nominiert. imago/Picture Point LE

Aus der diesjährigen Shortlist stehen insgesamt sechs Akteure aus der Bundesliga. Der FC Bayern München ist mit Jamal Musiala und Ryan Gravenberch zwei mal vertreten, ebenso wie Borussia Dortmund mit Jude Bellingham und Neuzugang Karim Adeyemi. Dazu kommen Florian Wirtz von Bayer Leverkusen und Josko Gvardiol von RB Leipzig. Die anderen vier Nominierten sind Eduardo Camavinga (Real Madrid), Gavi (FC Barcelona), Nuno Mendes (PSG) und Bukayo Saka (FC Arsenal).

Nur Weltfußballer dürfen Talente nominieren

Das Besondere an der Auswahl der Spieler: Nur ehemalige Gewinner des Ballon d'Or, der wie der Kopa-Award vom französischen Magazin France Football vergeben wird, dürfen Nachwuchsspieler auf die Liste setzen. Noch vor der FIFA-Wahl zum Weltfußballer ist der Ballon d'Or die Individual-Auszeichnung mit der größten Strahlkraft. Lionel Messi hat diesen sieben Mal gewonnen und ist damit alleiniger Rekordhalter. 

Justin Kluivert ist 2018 Dritter geworden

Auch in der Vergangenheit waren Jungprofis aus der höchsten deutschen Spielklasse beim Kopa-Award nominiert. Christian Pulisic (2018) und Jadon Sancho (2019) spielten jeweils für den BVB und wurden Zweiter. Mit Justin Kluivert war 2018 ein Talent Dritter geworden, das später auch für RB Leipzig kickte. Im Jahr 2020 wurde die Wahl aufgrund der Corona-Krise ausgesetzt. 2021 war demnach erst die dritte Ausgabe, siegreich war dabei Pedri vom FC Barcelona vor Jude Bellingham und Jamal Musiala.