RB Leipzig

Sky-Experte Didi Hamann prophezeit RB Leipzig ungewisse Zukunft: "Ich denke, auf dem Konstrukt ist der Deckel drauf!"

Von (RBlive/hen) 11.09.2020, 09:25
RB-Coach Julian Nagelsmann und Sky-Experte Didi Hamann (r.)
RB-Coach Julian Nagelsmann und Sky-Experte Didi Hamann (r.) Imago/MIS

Hat RB Leipzig das Ende seiner Möglichkeiten erreicht? Für Dietmar Hamann lautet die Antwort: ja. Der frühere Profi des FC Bayern und des FC Liverpool, der mittlerweile als Experte beim Pay-TV-Sender Sky arbeitet, sagte vor dem Start der Saison mit den Pokalspielen am Wochenende: „Ich glaube, dass beim Konstrukt RB Leipzig der Deckel drauf ist."

Hamann: "Mehr geht nicht"

Hamann bezog sich bei seinem Urteil auf die Philosophie des Vereins, junge Talente zu kaufen, um sie auszubilden und weiterzuveräußern. „Ich glaube, mit so einem Konstrukt kommst du bis dahin, wo sie jetzt sind – aber nicht weiter“, sagte der Ex-Nationalspieler. „Sie waren Dritter, Herbstmeister und in der Champions League unter den letzten Vier. Ich glaube nicht, dass mehr geht.“

Folglich stünde den Leipzigern ein „unheimlich schwieriges Jahr“ bevor. Nicht zuletzt, weil der Verein Timo Werner an den FC Chelsea abgegeben hat und Leihspieler Patrik Schick zu Bayer Leverkusen gewechselt ist. Beide Stürmer hatten in der vergangenen Saison zusammen 60 Scorerpunkte erzielt. Aus diesen Gründen, so Hamann, sei der qualitative Abstand zu den Mannschaften nach oben sehr viel größer als zu den Teams nach unten. „Ich glaube nicht, dass Gladbach und Leverkusen zwingend schlechter besetzt sind.“

Unruhe durch weitere Abgänge

Ein weiterer Knackpunkt: die möglichen Abgänge weiterer Leistungsträger. Dayot Upamecano zum Beispiel. „Er steht bei jedem europäischen Topklub auf der Liste“, so Hamann. „Sollte sich die Situation im Fußball wieder etwas normalisieren, werden im Februar, März alle anklopfen. Das wird Unruhe in die Truppe bringen.“

Der 47-Jährige glaubt deshalb nicht, dass RB selbst mit Trainer Julian Nagelsmann an der Spitze unter die ersten Vier kommen wird. Einziger Ausweg: Die Sachsen ändern ihre Philosophie. RB müsste entscheiden, „wir holen ältere Spieler und kaufen ein, um Titel zu gewinnen und nicht um Spieler auszubilden."