Stimmen zum 0:0 gegen frankfurt

"Das Spiel ist schnell erzählt: Von sieben klaren Chancen musst du eine machen!"

RB kommt im Duell mit Frankfurt nicht über ein 0:0 hinaus. Vor allem, weil die Sachsen mehr als eine Handvoll Großchancen nicht im Tor der Eintracht unterbringen. Die Hessen haben eine dezent andere Erinnerung an die Partie.

Von ukr/hen Aktualisiert: 21.03.2022, 08:38
Nur schwer zu glauben, das 0:0 gegen Frankfurt für Nkunku und Simakan (r.)
Nur schwer zu glauben, das 0:0 gegen Frankfurt für Nkunku und Simakan (r.) (imago/picture point le)

RB Leipzig kam im Duell der zwei letzten deutschen Europa-League-Teilnehmer gegen Frankfurt nicht über ein 0:0 hinaus. Vor allem, weil die Sachsen eine Handvoll Großchancen nicht im Tor der Eintracht unterbrachten. Die Hessen hatte eine dezent andere Erinnerung an die Partie.

Domenico Tedesco (Trainer RB Leipzig): "Wir sind nicht zufrieden, hätten drei Punkte verdient gehabt. Das Spiel ist schnell erzählt: Von sieben klaren Chancen musst du eine machen. Aber Frankfurt ist immer gefährlich durch die tiefen Laufwege. Wir haben hinten mit Willi Orban in letzter Linie eins gegen eins verteidigt. Das haben wir mutig und gut weg verteidigt. Das wollten wir so haben, um mit der nötigen Aggressivität Bälle zu erobern. Wir spielen es insgesamt gut, müssen einfach die Torchancen verwerten, dann sind wir zwei Punkte reicher."

Oliver Glasner (Trainer Eintracht Frankfurt): "Wir fahren mit dem Punkt zufrieden nach Hause. Das war heute ein sehr schwieriges Spiel für uns, wir hatten nicht ganz die Frische, aber die Jungs haben wieder mit unglaublicher Leidenschaft agiert. Natürlich hatte Leipzig ein klares Chancenplus, aber fast alle sind durch Fehler von uns entstanden. Das führe ich auf die Müdigkeit bei uns zurück. Trotzdem haben sich die Jungs in jeden Ball geworfen, haben viel versucht. Leipzig hat uns eigentlich auch viel angeboten für unsere Offensive, was wir aber nicht ausnutzen konnten."

Peter Gulacsi (Kapitän RB Leipzig): "Wir haben ein gutes Spiel gemacht, hatten die Chancen, das Spiel zu gewinnen. Frankfurt ist eine sehr körperliche Mannschaft, hatte aber nur ein paar Umschaltsituationen. Wenn man solche Chancen nicht macht, ärgert man sich. An einem guten Tag machen wir die und gewinnen das Spiel. Die drei Punkte hätten uns gut getan. Ein Punkt ist am Ende enttäuschend. Das war ein Tag, an dem wir zu viel liegengelassen haben. Es ist bitter, dass wir heute das zweite Heimspiel hintereinander nicht gewonnen haben, obwohl wir die bessere Mannschaft waren."

Konrad Laimer (Spieler RB Leipzig): "Schade für uns, wir hatten das Spiel unter Kontrolle. Wir hatten genug Chancen, klare Chancen. Es macht uns ein bißchen sauer, aber es bringt nicht viel, zu hadern. Wir haben es ja nicht schlecht gemacht."

Benjamin Henrichs (Spieler RB Leipzig): "Ich denke, am Ende müssen wir uns selbst vorwerfen, dass wir nicht gewonnen haben. Das müssen wir uns ankreiden. Es ist unbefriedigend, Frankfurt kann mit dem Punkt zufrieden sein, wir aufgrund des Spielverlaufs nicht. Eigentlich haben wir ein gutes Spiel gemacht."

Ansgar Knauff (Spieler Eintracht Frankfurt): "Wir haben schnell in die Tiefe gespielt, haben es verpasst, in Führung zu gehen. Wir nehmen einen Punkt mit, das ist okay."

Kevin Trapp (Torhüter Eintracht Frankfurt): "Es war ein sehr schwieriges Spiel. Daher war es wichtig, dass wir sehr ordentlich gespielt haben. Wir hatten unsere Chancen, ein Tor zu schießen. Klar wollten wir mehr, doch es war auch Glück dabei, deshalb geht das 0:0 in Ordnung. Leipzig kam nur zu Chancen, wenn wir Fehler gemacht haben."