Stimmen zum Kantersieg in Dortmund"Wir haben 4:1 gewonnen - mehr muss man nicht sagen"

Während Dortmund mit zwei frühen Torchancen hadert und glaubt, dass das Ergebnis die Kräfteverhältnisse nicht widerspiegelt, sehen die Leipziger einen klar verdienten Sieg.

Von Martin Henkel, Ullrich Kroemer Aktualisiert: 02.04.2022, 21:19
Dreifach-Flieger: Torschütze Nkunku, Landsmann Mukiele und Vorlagengeber Laimer (v.r.)
Dreifach-Flieger: Torschütze Nkunku, Landsmann Mukiele und Vorlagengeber Laimer (v.r.) (imago/revierfoto)

Das waren die Reaktionen auf das 4:1 in Dortmund. Durchaus überraschend dabei, wie die Borussen die deftige Niederlage gegen den Erzrivalen aus Leipzig einschätzten.

Domenico Tedesco (Trainer RB Leipzig): "Wir haben in den ersten 15, 20 Minuten den Druck gespürt, Dortmund hatte guten Ballbesitz, hat hoch gepresst. Wir standen bei den beiden Dortmunder Chancen zu hoch, haben aber versucht, kompakt zu bleiben, haben uns vor dieser Kulisse nicht locken lassen, waren dann den Rest des Spiels gut und diszipliniert. Wir haben Dortmund nicht die Räume gegeben, die sie sonst gut bespielen. Wir haben es gut nach vorn verteidigt, die Innenverteidiger sind hoch und gut angelaufen. 4:1 in Dortmund zu gewinnen, ist nicht einfach. Konrad Laimer war heute sehr stark! Ich nehme ihn manchmal auf Arm, weil er nicht jeden Schuss reinmacht. Heute war er in der Summe überragend."

Marco Rose (Trainer Borussia Dortmund): "Ich finde, wir sind gut reingekommen in die Partie und hatten die Chance zum 1:0. Das hat den Unterschied gemacht, dass RB beim Verteidigen und Angreifen konsequenter war. Mehr hatten sie nicht vom Spiel, wir haben unsere Szenen nicht gut zu Ende gespielt. Dominant Fußball zu spielen, haben die Leipziger heute nicht geschafft. Aber Spiele werden mit Toren gewonnen. Am Ende steht ein extrem bitteres Ergebnis, wir hatten uns im Heimspiel vor vollem Haus mehr vorgenommen."

Konrad Laimer (Torschütze RB Leipzig): "Ich habe meine Abschlussstärke entdeckt, dort will ich weitermachen. Der Plan war, dass wir kompakt stehen. Wir haben gemerkt, dass das relativ gut klappt und wir haben unsere Konter bekommen. Dortmund hat sich schwergetan, Lösungen zu finden. Wir hatten die eindeutig klareren Chancen und das Spiel eigentlich gut unter Kontrolle. Es ist schön, dass man in so einem Stadion so gewinnt, das nehmen wir mit."

Emil Forsberg (Spieler RB Leipzig): "Wir waren mutig, wir waren clever und haben den Sieg gut herausgespielt. 4:1 gewonnen - mehr muss man nicht sagen. Wir sind momentan gut drauf, freuen uns auf jedes Spiel und es macht Spaß. Das kann man sehen.

Mats Hummels (Spieler Borussia Dortmund): "Das Ergebnis ist enttäuschend. Das war ein Sieg der Effektivität und Chancenverwertung. Das Ergebnis spiegelt das Spiel nicht wieder. Die Leipziger wissen, dass es zur Pause auch anders hätte stehen können. Es gab wenig Gründe für das 0:1. Aber ich weiß, dass die Menschen mir nach so einer Einschätzung auf den Sack geben. Am Ende war es nicht gut genug von uns."

Gregor Kobel (Torhüter Borussia Dortmund): "Wir können mit dem Spiel nicht zufrieden sein. Ich denke, der Knackpunkt heute war, dass wir nach dem 0:1 in alte Muster verfallen sind was Einsatz und Energie anbetrifft. Ich hatte das Gefühl, nach den zwei ersten Gegentreffern war die Ruhe nicht mehr da. Dann kamen wir in eine Abwärtsspirale."