RB Leipzig

U17 von RB Leipzig mit selbstkritischen Jungs ins Topspiel

02.03.2018, 12:31
Alexander Blessin vor zwei Jahren inmitten der DFB-Granden am Ende seiner Ausbildung zum Fußballlehrer. Inzwischen verantwortet er die U17 von RB Leipzig.
Alexander Blessin vor zwei Jahren inmitten der DFB-Granden am Ende seiner Ausbildung zum Fußballlehrer. Inzwischen verantwortet er die U17 von RB Leipzig. imago

Während die U19 von RB Leipzig zuletzt von Ralf Rangnick heftig kritisiert wurde, spielt die U17 des Vereins bisher eine erfolgreiche Saison. In der Bundesliga Nord/ Nordost ist man punktgleich mit Hertha Zweiter, hat allerdings ein Spiel weniger absolviert.

U17 von RB Leipzig will bis zum Saisonende um die Meisterschaft mitspielen

Der Sieger der Staffel qualifiziert sich für die Endrunde um die deutsche Meisterschaft. Zuletzt konnte man das Ziel 2015 erreichen. Damals schied man im Halbfinale gegen Borussia Dortmund aus.

Zurückhaltend bezüglich der Endrunde um die deutsche Meisterschaft gibt sich U17-Coach Alexander Blessin in der LVZ. „Ob es zum großen Wurf reicht, werden die verbleibenden zehn Spiele zeigen. Tatsächlich haben wir die Qualität und den Willen, bis zum Saisonende oben dabei zu sein. Wenn es dann letztendlich die Meisterschaft und damit die Teilnahme am Halbfinale um die deutsche Meisterschaft sein soll, werden wir uns nicht wehren.“

RB Leipzig empfängt Werder Bremen

Am Samstag tritt das Nachwuchsteam von RB Leipzig erstmals nach der Winterpause wieder in einem Heimspiel an (03.03.2018, 11 Uhr, Cottaweg). Dabei empfängt man mit Werder Bremen ein anderes Topteam der Liga. Die Norddeutschen liegen aktuell fünf Punkte hinter RB auf Rang 4.

In der Winterpause habe man sich bei RB Leipzig sehr gut auf die verbleibenden Spiele vorbereitet. „Mit der Testspielreise nach Liverpool gleich zu Beginn des Jahres hatten wir schon das erste Highlight. Sich mit dem FC Liverpool (1:2) und den Glasgow Rangers (3:1) zu messen, war schon etwas Großes. Wir haben uns super präsentiert und gesehen, dass wir auch international mithalten können.“

Starkes Kollektiv bei der U17 von RB Leipzig

Beim 1:0 zum Auftakt nach der Winterpause beim Eimsbütteler TV war man vor allem im Torabschluss nicht erfolgreich genug. „Dass wir besser Fußball spielen können, wissen wir selbst“, konstatiert Blessin nach der Partie. „Die Jungs sind sehr selbstkritisch und wissen, woran innerhalb der Woche im Training zu arbeiten ist.“

Zufall seien die Leistungen in dieser Saison nicht. „Wir haben nicht nur sehr gute Einzelspieler, wir präsentieren uns auch als Kollektiv sehr stark, was gerade in den engen Matches den Unterschied ausmacht. Der Konkurrenzkampf im Team ist zwar groß, jeder gibt aber immer alles für das Team. Wenn wir einmal in Fahrt sind, sind wir verdammt schwer zu stoppen.“