"Kein normaler Klub"

VfL Osnabrück schießt vor Pokalfinale gegen RB Leipzig

Von RBlive/msc 20.05.2022, 17:18
Fans des VfL Osnabück protestierten 2020 gegen RB Leipzig beim Spiel gegen Sandhausen.
Fans des VfL Osnabück protestierten 2020 gegen RB Leipzig beim Spiel gegen Sandhausen. imago/Kirchner-Media

Vor dem Finale des DFB-Pokals zwischen dem SC Freiburg und RB Leipzig (Samstag, 21. Mai um 20 Uhr) hat sich mit dem VfL Osnabrück ein früherer Kontrahent zu Wort gemeldet und sich gegen einen Pokalgewinn für die Sachsen ausgesprochen.

Osnabrück wettert gegen mangelnde Teilhabe bei RB Leipzig

Die Lilien waren selbst gegen den Sportclub ausgeschieden und stellen sich nun hinter die Breisgauer. Geschäftsführer Dr. Michael Welling und Präsident Holger Elixmann unterzeichneten den offenen Brief auf der Webseite der Ostwestfalen, in dem es unter anderem heißt, "das Konstrukt Rasenballsport" stehe "für eine 'Idee von Fußball' konträr zu den Überzeugungen vieler Menschen." Den Menschen gehe es um "Spaß am Spiel, gleiche Wettbewerbschancen" und zentral um "Teilhabe". Mit Blick auf die Entstehungsgeschichte von RB Leipzig sprechen die Verantwortlichen dies dem 2009 gegründeten Klub ab.

"Kein normaler Klub"

RB sei "kein normaler Klub", der seinen Erfolg "als Folge guter und kontinuierlicher Arbeit" feiern könne. Demgegenüber prototypisch sehen die Osnabrücker den SC Freiburg, dem sie daher die Daumen drücken. Sollte RB den Pokal gewinnen, werde der VfL trotzdem in Anerkennung der sportlichen Leistung gratulieren, erklären die Unterzeichner am Ende des Schreibens.