1. RB Leipzig News
  2. >
  3. News
  4. >
  5. VfL Wolfsburg - RB: "Wölfe" schwächeln vor DFB-Pokal-Duell mit Leipzig

Dritte Pleite in SerieVfL Wolfsburg schwächelt vor DFB-Pokal-Duell mit RB

Von RBlive/dpa 29.10.2023, 10:30
Wolfsburgs Sebastiaan Bornauw unterlief gegen den FC Augsburg ein Eigentor.
Wolfsburgs Sebastiaan Bornauw unterlief gegen den FC Augsburg ein Eigentor. (Foto: imago/kolpert-press)

Der VfL Wolfsburg hat seine Generalprobe für das DFB-Pokal-Zweitrundenspiel gegen RB Leipzig am Dienstag (18 Uhr live bei Sky) verpatzt. Das Team von Trainer Nico Kovac verlor am Samstag in der Bundesliga mit 2:3 beim FC Augsburg.

Für die "Wölfe" war es die dritte Liga-Niederlage in Serie, damit ist der Kontakt zur Spitzengruppe dahin. Mit zwölf Punkten aus neun Partien steht der VfL auf Rang neun im grauen Mittelfeld.

Die Augsburger bewiesen bei ihrem Heimsieg große Moral. Wie in der Vorwoche in Heidenheim drehten sie auch gegen Wolfsburg das Spiel nach einem Rückstand.

VfL Wolfsburg verspielt Führung gegen FCA: Trainer Kovac kritisiert den Schiedsrichter

Phillip Tietz (17.), ein Eigentor von Sebastiaan Bornauw (79.) und Arne Engels (81.) bescherten Coach Thorup den zweiten Sieg im zweiten Spiel. Jonas Wind (35.) und Lovro Majer (45./Foulelfmeter) hatten Wolfsburg vor der Pause noch 2:1 in Führung gebracht. Nach einer Gelb-Roten Karte für Felix Uduokhai (87.) musste Augsburg zum Schluss noch einmal zittern.

Trainer Niko Kovac kritisierte nach der Niederlage Schiedsrichter Daniel Schlager für eine ausgebliebene Rote Karte gegen Mads Pedersen. „Ich finde, das ist eine Rote Karte, also beim besten Willen“, sagte der VfL-Coach: „Da geht es nicht darum, ob es oberhalb oder unterhalb des Sprunggelenks ist, sondern es geht um die Intensität und vor allem das gestreckte Bein. Für mich ist das eine klare Rote Karte.“

Der Wolfsburger Patrick Wimmer musste nach einem harten Einsteigen von Pedersen, der weiterspielen durfte, humpelnd in der 52. Minute den Platz verlassen. Für ihn kam Tiago Tomas in das Bundesligaspiel. „Das war eine klare Fehlentscheidung aus dem Keller“, befand Kovac.

RB Leipzig machte es am Samstag deutlich besser und fertigte den 1. FC Köln mit 6:0 (4:0) ab. Damit scheint der Titelverteidiger gut gerüstet zu sein für das anstehende Duell im DFB-Pokal am Dienstagabend.