PokalPartie in dessau

Was für eine Verlegung von RB gegen Ottensen nach Sachsen-Anhalt spricht

Wo findet das Spiel zwischen dem Hamburger Regionalligisten und dem Pokalsieger statt? Es deutet sich eine überraschende Lösung an.

Von RBlive/hen 17.06.2022, 09:00
Cottbus gegen Atletico Madrid im Dessauer Paul-Greifzu-Stadion
Cottbus gegen Atletico Madrid im Dessauer Paul-Greifzu-Stadion (imago/camera 4)

Die Posse um den Austragungsort des Pokal-Erstrundenspiels zwischen RB Leipzig und dem Hamburger Regionalligisten Teutonia Ottensen findet wohl ein überraschendes Ende. Wie RBlive erfuhr, könnte das Spiel in Dessau ausgetragen werden.

Kunstrasen verboten

Auf den ersten Blick mutet diese Lösung etwas seltsam an. Ottensen, Landespokalsieger in Hamburg, darf seine Partie gegen den Pokalsieger nicht im heimischen Hoheluft-Stadion austragen. Der Grund: Kunstrasen ist im DFB-Cup verboten.

Weil aber die Hamburger Klubs St. Pauli und HSV abgewunken haben, den Red Bull Klub in ihre Spielstätten zu lassen, läuft es nun auf die "neutrale" Lösung hinaus, in Sachsen-Anhalt zu spielen.

Nicht nur untersagt der DFB den für kleinere Kubs finanziell attraktien Tausch des Heimrechts, sondern auch der Bundesligist will Kosten der Austragung sparen, die auf ihn zurückfallen würden, sollte er das Heimrecht ausüben. Er will angeblich vor den strapaziösen Spielen in der Liga und der im September anstehenden Champions League seinen Rasen schonen. Die Partie steigt am 30. August um 20.45 Uhr. Das ZDF überträgt live.

Atletico Madrid in Dessau

Nach Informationen von RBlive ist Dessau aber nicht die einzige Option, die auf dem Tisch liegt. Einiges ist zu klären, vor allem die technischen Möglichkeiten, dem live übertragenden Fernsehsender auch eine adäquate Berichterstattung zu ermöglichen. Bei RB geht man davon aus, dass im Verlauf der kommenden Woche eine Entscheidung fällt.

Das Paul-Greifzu-Stadion (20.000 Zuschauer) ist freilich nicht die schlechteste Lösung. Vor allem aus Leipzig dürften eine Menge Zuschauer in die nur 70 Kilometer entfernte Bauhaus-Stadt reisen. Teutonia hat natürlich den weit entfernteren Weg, doch ein Zuschauerschnitt von 600 in der vergangenen Saison lässt den Schluss zu, dass der Stadtteilklub ohnehin nicht viele Fans aktivieren kann.

Die Spielstätte hat zudem einige Pokalerfahrung. Die BSG Waggonbau Dessau war 1949 der erste Pokalsieger des ostdeutschen Fußballverbandes. 2004 stieg dort auch die Pokalpartie zwischen dem TSV Völpke und dem FC Bayern München (0:6). 2006 trennte sich zudem der damalige Erstligaaufsteiger Energie Cottbus in Dessau während der Saisonvorbereitung von Atletico Madrid 1:1.