RB Leipzig

Wegen Lewandowski-Ansage: Timo Werner wird zum Objekt von Gerüchten

Von (RBlive) 01.06.2018, 11:51
Timo Werner beflügelt aufgrund des beabsichtigten Lewandowski-Wechsels die Phantasie der Öffentlichkeit.
Timo Werner beflügelt aufgrund des beabsichtigten Lewandowski-Wechsels die Phantasie der Öffentlichkeit. imago

Die Ansage des Beraters von Robert Lewandowski war zuletzt klar. „Robert fühlt, dass er eine Veränderung und eine neue Herausforderung in seiner Karriere braucht. Die Verantwortlichen des FC Bayern wissen darüber Bescheid“, erklärte dessen Berater Pini Zahavi gegenüber der Sportbild.

Timo Werner als naheliegender Kandidat für Lewandowski-Nachfolge

Wenn der beste Stürmer der Bundesliga und einer der besten Stürmer der Welt die Bayern verlässt, dann setzt sich natürlich auch unverzüglich das Rad der Spekulationen über passende Nachfolger in Gang. Zumal ein Lewandowski-Wechsel Geld in dreistelliger Millionenhöhe in die Münchener Kassen spülen könnte.

Ein naheliegender Kandidat für eine mögliche Lewandowski-Nachfolge ist Timo Werner, der mit seinen 22 Jahren bereits deutscher Nationalspieler und dazu auch noch entwicklungsfähig ist. Werner selbst hatte konkrete Wechselabsichten für diesem Sommer immer bestritten. Eine vom Verein gewünschte Vertragsverlängerung über 2020 hinaus ist bisher allerdings auch noch nicht zustande gekommen.

Timo Werner ein 100-Millionen-Euro-Mann?

BILD sieht Timo Werner auch als möglichen zentralen Kandidaten nach Robert Lewandowski bei den Bayern. Dabei taxiert man den Wert des Stürmers auf über 100 Millionen Euro. Bisher haben die Bayern noch nie 50 oder mehr Millionen für einen Spieler bezahlt.

Rekordzugang bei den Bayern war bisher Corentin Tolisso mit reichlich 40 Millionen Euro. Allerdings hatte Karl-Heinz Rummenigge bereits im Januar erklärt, dass er Transfers mit einem Volumen von bis zu 100 Millionen Euro für seinen Verein nicht ausschließen würde.

Wildes Gerücht um Timo Werner und den AC Mailand

Bisher sind die Beiträge zu Timo Werner aber noch sehr spekulativ, zumal ein Wechsel von Robert Lewandowski noch nicht feststeht. Entsprechend muss man dem Bayern-Werner-Thema auch wenig Bedeutung zumessen, genau wie einem Gerücht aus Italien, dass den AC Mailand mit Interesse an Werner sieht und die Ablöse auf mindestens 70 Millionen Euro taxiert.

In einer Aufzählung großer Klubs, zu denen er einmal wechseln würde, kam der AC Mailand noch im letzten Jahr nicht mal vor. Neben den Bayern gehörten damals für Timo Werner die Topklubs aus Spanien und England zu den interessanten Karrierezielen.

Massimo Bruno verlässt RB Leipzig endgültig

Den Verein wechseln wird im Gegensatz zu Timo Werner wohl in jedem Fall Massimo Bruno. Und  das wohl gleich doppelt. Denn der Belgier hat weder bei RB Leipzig noch bei seinem bisherigen Leihklub RSC Anderlecht eine Zukunft.

In Belgien wurde deswegen zuletzt spekuliert, ob er zu seinem früheren Verein Sporting Chaleroi zurückkehren könnte. Allerdings gilt der Klub Berichten aus Belgien zufolge als nicht finanzstark genug, um so einen Transfer durchführen zu können. Bruno habe aber auch andere Angebote aus Deutschland und Italien. Zuletz galt auch der FC Genua als interessiert. Weil Brunos Vertrag in Leipzig 2019 ausläuft, kann er nicht erneut verliehen werden.