RB Leipzig

Werner mit Reus und Özil – Schafft Forsberg mit Schweden die Wende?

Von (DPA | RBlive) 27.06.2018, 17:00
Am Ende der Gruppenphase wollen Emil Forsberg und Timo Werrner beide jubeln und nicht vom anderen getröstet werden.
Am Ende der Gruppenphase wollen Emil Forsberg und Timo Werrner beide jubeln und nicht vom anderen getröstet werden. imago/ITAR-TASS

Der Mittwochnachmittag steht komplett im Zeichen der WM. Ab 16 Uhr geht es bei den Spielen zwischen Deutschland und Südkorea und zwischen Schweden und Mexiko um den Einzug ins Achtelfinale. Timo Werner und Emil Forsberg spielen bei der WM bei ihren Mannschaften bisher zentrale Rollen und wollen beim Erreichen der K.o.-Runde helfen. Die Spiele werden vom ZDF und von ZDF Info bzw. im Stream übertragen.

Deutschland mit Sieg mit zwei Toren in jedem Fall im Achtelfinale der WM

Dabei braucht man für die beiden Spiele und die Szenarien für das Weiterkommen mehr als einen Rechenschieber. Ganz einfach geht es aber auch ohne Rechnen: Sowohl Deutschland als auch Schweden brauchen einen Sieg mit zwei Toren Differenz, um ganz sicher im Achtelfinale dabei zu sein.

Aus deutscher Sicht wäre man zudem bei jeder Niederlage mit zwei Toren Differenz aus dem Turnier ausgeschieden. Wie kompliziert die unterschiedlichen Szenarien sind, zeigt eine DPA-Infografik. Im extremsten Falle würde bei gleichzeitigen und gleich hohen Siegen mit einem Tor Differenz von Deutschland und Schweden die Fairplay-Wertung der UEFA oder das Los darüber entscheiden, wer ins Achtelfinale einzieht. Selbst Südkorea hat mit einem Sieg bei gleichzeitiger Niederlage Schwedens noch gute Chancen auf die K.o.-Runde.

DPA-Infografik
DPA-Infografik
dpa

Jogi Löw mag nicht rechnen

Bundestrainer Jogi Löw will sich auf die Rechenspiele gar nicht erst einlassen. „Ich bin keiner, der unterschiedliche Szenarien durchspielt“, sagte der Bundestrainer zu den vielfältigen Konstellationen im Kampf um Platz eins und zwei in der Gruppe F. „Wir sollten mit unserem Spiel und mit unserem Ergebnis für Klarheit sorgen und es aus eigener Kraft schaffen“, erklärte Löw.

Manager Oliver Bierhoff verriet jedoch, dass der Fußball-Weltmeister am Nachmittag in Kasan auf alle Eventualitäten vorbereitet sei: „Wir haben eine Matrix erstellt mit allen möglichen Varianten, um im Spiel auch noch kurzfristig reagieren zu können.“

Personelle Probleme bei Deutschland, Timo Werner als wichtige Stütze

Bierhoff sieht nach der „emotionalen Explosion“ beim 2:1 gegen Schweden durchaus die Gefahr, dass die deutschen Spieler die punktlosen Südkoreaner im Kampf um das Achtelfinale unterschätzen könnten. „Das ist eine andere Mannschaft. Sie werden uns sicherlich aggressiv stören“, mahnte der Manager.

Die Bayern-Profis Jérôme Boateng (Sperre) und Sebastian Rudy (Nasenbeinbruch) fallen aus. Mats Hummels ist nach Problemen am Halswirbel wieder einsatzbereit. Timo Werner ist ebenso im Angriff wieder gesetzt und steht diesmal gemeinsam mit Marco Reus und Mesut Özil auf dem Platz. Der Dortmunder hatte gegen Schweden Julian Draxler ersetzt, diesmal bleibt außerdem Thomas Müller auf der Bank.

Emil Forsberg muss mit Schweden gegen Mexiko auf Torjagd gehen

Unterstützung wird auch Emil Forsberg im Offensivspiel der Schweden brauchen, wenn man gegen Mexiko mit zwei Toren Vorsprung gewinnen will. Bisher schossen die Schweden in zwei Spielen zwei Tore, setzten dabei aber vor allem auf ein defensiv kompaktes Spiel. Die zwei Gegentore gegen Deutschland waren die ersten Gegentore nach fünf Zu-Null-Spielen, darunter die zwei wichtigen Playoff-Begegnungen gegen Italien, mit denen man sich überhaupt erst für die WM qualifizierte.

In die Partie gegen Mexiko geht die schwedische Fußball-Nationalmannschaft mit einer Jetzt-erst-recht-Stimmung. „Wir waren in der Lage, gegen den amtierenden Champion bis auf die letzten zehn Sekunden mitzuhalten. Das hat uns stärker und zuversichtlicher gemacht. Unsere Mentalität ist sehr gut. Wir haben ein gutes Gefühl“, sagte Trainer Janne Andersson vor dem Alles-oder-Nichts-Spiel.

Beschaulich geht es derweil bei den Mexikanern zu. Nach zwei Siegen ist die Kritik am kolumbianischen Trainer Juan Carlos Osorio erst einmal verstummt. Stattdessen will der frühere Leverkusener Bundesligaprofi Javier „Chicharito“ Hernández „Träume wahr werden lassen“. Für die Mexikaner sei bei der WM einiges möglich. Es gehe darum, vom „Unmöglichen“ zu träumen. „Wir haben große Chancen. Wir sind nicht arrogant, wir tun alles Mögliche», betonte Chicharito, der bei einem weiteren Tor zu Mexikos alleinigem WM-Rekordtorschütze aufsteigen könnte. «Aber das ist wertlos, wenn wir nicht weiterkommen.“

Schweiz mit guten Chancen auf WM-Achtelfinale

Um alles geht es auch für Yvon Mvogo und die Schweiz bei der WM. Am Abend trifft sein Team in Gruppe E auf Costa Rica. Nach dem emotionalen 2:1-Sieg gegen Serbien reicht den Schweizern ein Unentschieden, um in das Achtelfinale der WM vorzudringen.

Mvogo wird dabei allerdings weiterhin nur eine Zuschauerrolle einnehmen. Der Torhüter ist beim Schweizer Team die Nummer 3 hinter Yann Sommer und Roman Bürki und bleibt im Normalfall bei dem Turnier ohne Einsatz.

Übersicht der Spiele mit RB-Leipzig-Beteiligung in der Vorrunde inklusive TV-Sender

  • 16.06.2018, 18 Uhr – Dänemark gg. Peru: 1:0 – Yussuf Poulsen: 90 Minuten Spielzeit, ein Tor
  • 17.06.2018, 17 Uhr – Deutschland gg. Mexiko: 0:1 – Timo Werner: Auswechslung in der 86. Minute
  • 17.06.2018, 20 Uhr – Schweiz gg. Brasilien: 1:1 – Yvon Mvogo: ohne Einsatz
  • 18.06.2018, 14 Uhr – Schweden gg. Südkorea – Emil Forsberg: 90 Minuten Spielzeit
  • 21.06.2018, 14 Uhr – Dänemark gg. Australien – Yussuf Poulsen: 60 Minuten Spielzeit
  • 22.06.2018, 20 Uhr – Schweiz gg. Serbien – Yvon Mvogo: ohne Einsatz
  • 23.06.2018, 21 Uhr – Deutschland gg. Schweden – Timo Werner und Emil Forsberg: jeweils 90 Minuten Spielzeit
  • 26.06.2018, 16 Uhr – Dänemark gg. Frankreich – Yussuf Poulsen: ohne Einsatz (gesperrt)
  • 27.06.2018, 16 Uhr – Deutschland gg. Südkorea – mit Timo Werner – ZDF, Sky
  • 27.06.2018, 16 Uhr – Schweden gg. Mexiko – mit Emil Forsberg – ZDF Info
  • 27.06.2018, 20 Uhr – Schweiz gg. Costa Rica – mit Yvon Mvogo – ZDF Info