Auslosung DFB-Pokal

RB trifft im Viertelfinale auf Ex-Kapitän Dominik Kaiser und Hannover 96

Vorjahresfinalist muss auswärts antreten. Gegner ist der einzige verbliebene Pokalsieger (1992), bei dem seit 2020 die ehemalige Vereinsikone spielt.

Von Martin Henkel 30.01.2022, 19:51
War sechs Jahre Spiele bei RB: Dominik Kaiser
War sechs Jahre Spiele bei RB: Dominik Kaiser (imago/opokupix)

RB Leipzig trifft im Viertelfinale des DFB-Pokals auf Hannover 96. Das ergab die Auslosung am Sonntag. Die Partie findet am 1. oder 2. März in der Landeshauptstadt Niedersachsens statt und hat für RB-Fans einen besonderen Beigeschmack. Bei den "96iger" spielt Vereinslegende Dominik Kaiser.

"Wir wollen ins Halbfinale"

"Domme" war von 20012 bis 2018 Spieler und Kapitän der "Roten Bullen", bevor er nach Dänemark zu Bröndby Kopenhagen wechselte und von dort aus 2020 zu Hannover 96 in die zweite Liga. Kaiser und seine Kollegen schlugen im Achtelfinale Borussia Mönchengladbach 3:0.

RB-Trainer Domenico Tedesco sagte nach der Auslosung: "Es ist schade für unsere Fans, dass die Auslosung kein Heimspiel ergeben hat. Hannover 96 hat in der letzten Runde gegen Gladbach gezeigt, zu was die Mannschaft fähig ist. Aber unser Ziel und auch der Anspruch ist es dennoch, dort zu bestehen und ins Halbfinale einzuziehen."

Kaiser kam 2012 aus Hoffenheim zum damaligen Viertligisten nach Leipzig. Er blieb sechs Jahre, stieg drei Mal auf, war am Ende Kapitän und verließ RB nach dem ersten Oberhausjahr, als seine Spielzeiten immer weniger wurden. Am Ende hatte in 167 Partien seine Schuhe für den sächischen Bundesligisten geschnürt, 31 Tore geschossen und 33 vorbereitet.

"Darin liegt der Sinn"

Mittlerweile ist er 33, sein Vertrag mit Hannover läuft im Sommer aus. Ob Kaiser verlängert, ist ungewiss, und dass er mit Hannover 96 aus der zweiten in die erste Liga aufsteigt, äußerst unwahrscheinlich. Die Niedersachsen sind Tabellen-13., der Abstand auf den Playoff-Platz beträgt elf Punkte.

Klub-Botschafter Perry Bräutigam, für seinen Klub vor Ort, sagte vor der Auslosung: "Wir empfinden es nicht als Druck, den Pokal endlich zu gewinnen. Wenn mal zweimal so ein Finale erlebt hat, dann will man nochmal dahin. Wir wollen den wunderschäönen Pokal in die Höhe halten. Darin liegt ein ganz großer Sinn für unsere Mannschaft."

Die weiteren Ansetzungen:
Union Berlin - FC St. Pauli
Hamburger SV - Karlsruher SC
VfL Bochum - SC Freiburg