WM in KatarEin RB-Leipzig-Duell im Finale ist weiter möglich

Von Thomas Fritz Aktualisiert: 07.12.2022, 15:31
Josko Gvardiol (l.) und RB-Teamkollege André Silva.
Josko Gvardiol (l.) und RB-Teamkollege André Silva. IMAGO / motivio

Die Fußball-Weltmeisterschaft in Katar geht in ihre heiße Phase. Und auch für die letzten Spieler von RB Leipzig im Turnier steigt die Spannung. Nach dem letzten Achtelfinale, das Portugal am Dienstagabend mit 6:1 gegen die Schweiz klar für sich entschied, sind nur noch zwei Kicker des Fußball-Bundesligisten nicht ausgeschieden.

RB-Stürmer Silva noch ohne WM-Minute

André Silva kommt zwar erst auf 25 WM-Minuten, darf an der Seite von Superstar Cristiano Ronaldo aber weiter vom Titelgewinn träumen. Die Iberer spielen am Samstag (16 Uhr) gegen Marokko und würden im Halbfinale auf den Sieger des Duells zwischen Frankreich und England treffen.

Ebenfalls noch im Turnier vertreten ist RB-Innenverteidiger Josko Gvardiol mit Kroation. Der Vize-Weltmeister zitterte sich gegen Japan erst im Elfmeterschießen in die Runde der letzten Acht und bekommt es dort am Freitag (16 Uhr) mit Brasilien zu tun. Der Sieger trifft auf den Gewinner des Duells zwischen Argentinien und den Niederlanden. 

Im Finale wäre ein Spiel RB Leipzig gegen RB Leipzig möglich. Gvardiol und Silva würden mit ihren Teams zudem zum allerersten Mal den WM-Titel gewinnen. Schon zu Ende ist der WM-Traum für das RB-Quinett Lukas Klostermann und David Raum (beide Deutschland) sowie Yussuf Poulsen (Dänemark), Abdou Diallo (Senegal) und Dani Olmo (Spanien).