Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

"Letzter Drainage-Schlauch rausgezogen" Augsburgs Trainer Herrlich spricht vor RB-Spiel über Erkrankung

Heiko Herrlich soll sich auf Rat der Ärzte gegen RB Leipzig noch etwas zurückhalten.

Heiko Herrlich soll sich auf Rat der Ärzte gegen RB Leipzig noch etwas zurückhalten.

Mit einem Pneumothorax musste Heiko Herrlich vor rund zwei Wochen ins Krankenhaus. Dabei kollabierte ein Lungenflügel fast komplett. Erst am Montag wurde der Trainer des FC Augsburg nach mehr als einer Woche aus dem Klinikum Augsburg entlassen. "Da ist der letzte Drainage-Schlauch rausgezogen worden", sagte der Fußballlehrer auf der Pressekonferenz vor dem Gastspiel von RB Leipzig am Samstag (15.30 Uhr).

Bereits am Montagnachmittag leitete Herrlich das Training und gab auch im Rest der Woche die Kommandos. "Mir geht es sehr gut", stellte der 48-Jährige klar. "Das Lungenvolumen ist wieder voll da." Gegen RB soll sich der FCA-Coach allerdings beim Schreien noch etwas zurückhalten, so der Rat der Mediziner. 

"Es ist mit den Ärzten besprochen, dass ich wieder voll dabei sein kann. Ich soll aber schauen, dass ich nicht zu häufig schreie", sagte der frühere Nationalspieler dem "Kicker". (RBlive/fri)