Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Lukas Klostermann zur Nach-OP – Benno Schmitz und Naby Keita ohne Probleme

Emil Forsberg verschoss im Hinspiel gegen den VfL Wolfsburg einen Elfmeter, traf danch zum 1:0.

Emil Forsberg verschoss im Hinspiel gegen den VfL Wolfsburg einen Elfmeter, traf danch zum 1:0.

Am Samstag trifft RB Leipzig auf den VfL Wolfsburg mit seinem neuen Trainer Andries Jonker. Der freut sich ganz besonders darauf, einen alten bekannten in Leipzig einzusetzen.

Lukas Klostermann muss zur Nachbehandlung

Verzichten muss Ralph Hasenhüttl neben dem gelbgesperrten Stefan Ilsanker auf Yussuf Poulsen und Lukas Klostermann, der noch nicht wieder fit ist. Lukas Klostermann habe heute eine Untersuchung gehabt, der Langzeitverletzte ist nach seinem Kreuzbandriss auf dem Weg der Rückkehr. „Das operierte Band ist okay, aber bei der Belastung haben sich Verwachsungen gebildet. Die müssen nochmal entfernt werden. Es wird daher nochmal zwei Wochen dauern.“ Das sei aber für den Heilungsverlauf auch eher positiv.

In beiden Fällen ist man bei RB Leipzig ganz entspannt und will keinen Zeitdruck entstehen lassen. „Wir wollen nur eines nicht: Zu früh irgendwen irgendwo reinjagen. Das gilt für Yussuf Poulsen mit seiner Muskelverletzung, aber auch für Lukas Klostermann. Es ist nicht entscheidend, dass er möglichst schnell wieder einsteigt, sondern wieder der alte wird. Dass er wieder voll beschwerdefrei in die Zweikämpfe gehen kann ist wichtiger, als schon im nächsten Spiel wieder dabei zu sein“, sagte Ralph Hasenhüttl auf der Pressekonferenz.

Benno Schmitz und Naby Keita sind einsatzbereit

Unter der Woche waren auch Benno Schmitz wegen Übelkeit und Naby Keita aufgrund seiner Fußprellung fraglich. „Wir hatten bei Benno Schmitz einen Tag, wo er nicht trainieren konnte, weil er sich nicht gut fühlte.“ Sein Rechtsverteidiger ist aber wieder voll dabei und wird am Samstag einsatzbereit sein. Auch Naby Keita konnte wieder ins Training einsteigen und wird gegen den VfL Wolfsburg spielen.

Wer ersetzt Stefan Ilsanker?

Gegen den VfL könnte er wieder auf seine angestammte Position als Sechser rutschen, da Stefan Ilsanker gelbgesperrt ist. Dann wäre neben Emil Forsberg Platz für Marcel Sabitzer oder andere Varianten. „Dominik Kaiser will auch zeigen, dass er eine Option ist. Oliver Burke kann auch auf der 10 spielen.“ Ebenfalls denkbar, dass Rani Khedira wieder Einsatzzeit erhält. „Rani hat es zuletzt sehr gut gemacht auf der 6, als er rein gekommen ist. Zuhause gegen Köln war er richtig gut.“ Bei den Wolfsburgern ist Guilavogui wieder fit.

RB Leipzig stürzte VfL Wolfsburg in die Krise

Im Hinspiel verursachte Koen Casteels schon zu Beginn einen Elfmeter gegen Timo Werner, den aber Emil Forsberg links vorbei schoss. Aus dem Spiel heraus machte er es zu Beginn der zweiten Hälfte besser und erzielte das Siegtor, mit dem damals Dieter Hecking und sein VfL Wolfsburg noch tiefer in die Krise rutschten. Nach dem Spieltag wurde der heutige Trainer von Borussia Mönchengladbach entlassen. Zunächst ersetzte ihn Valerien Ismael, der zum letzten Spieltag sein Amt an Andries Jonker übergeben musste.

Mario Gomez trifft in jedem Spiel unter Andries Jonker

Andries Jonker und Mario Gomez – das passt. In fünf Spielen bei Bayern München traf Gomez unter Jonker neun mal. Bei seinem letzten Einsatz setzte er die Serie fort – deswegen wird Andries Jonker wohl auch gegen RB Leipzig auf den ehemaligen Torschützenkönig der Bundesliga setzen.

Die Co-Trainer: Weltstar Ljungberg und Durchschnittsprofi Löw

Zum FC Bayern kam Jonker als Co-Trainer von Luis van Gaal. Diesmal hat er selbst einen prominenten Assistenten: Freddie Ljungberg, ehemaliger Weltstar mit glorreicher Vergangenheit beim FC Arsenal. Dorthin unterhält der ehemalige Nationalspieler für Schweden nach wie vor guten Kontakt: Die Londoner haben sich sogar eine Rückholklausel vereinbart.

Zsolt Löw ist die rechte Hand von Ralph Hasenhüttl bei RB Leipzig. Er spielte noch bei der TSG Hoffenheim unter Ralf Rangnick und folgte dessen Ruf auf klassischem RB-Weg. Über Red Bull Salzburg ging es vom FC Liefering zu RB Leipzig.

So könnte RB Leipzig gegen VfL Wolfsburg spielen

Péter Gulácsi – Marcel Halstenberg/ Willi Orban/ Marvin Comper/ Benno Schmitz – Diego Demme/ Naby Keita – Emil Forsberg/ Dominik Kaiser (Marcel Sabitzer) – Timo Werner/ Marcel Sabitzer (Davie Selke)