Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo
von Redaktion

Lukas Nmecha will gegen "Titelanwärter" RB Leipzig bestehen

Lukas Nmecha ist derzeit von Manchester City an den VfL Wolfsburg ausgeliehen.

Lukas Nmecha ist derzeit von Manchester City an den VfL Wolfsburg ausgeliehen.
Copyright: imago/Picture Point LE

Am Mittwochabend trifft RB Leipzig im DFB-Pokal auf den VfL Wolfsburg. Lukas Nmecha, derzeit von Manchester City an den VfL ausgeliehen, sprach bei dfb.de über die anstehende Partie.

Nmecha: "Wir hätten das Spiel durchaus gewinnen können"

Der deutsche U21-Nationalspieler spielte zuletzt in der zweiten Mannschaft des Teams von Pep Guardiola und will mit seinem Wechsel in die Bundesliga Spielpraxis sammeln. Im letzten Duell gegen RB Leipzig reichte es für 16 Minuten. Kurz nach seiner Einwechselung für Josip Brekalo erzielte Wout Weghorst den Ausgleich. "Wir haben gut verteidigt, wenig Chancen zugelassen und hätten das Spiel durchaus gewinnen können", sagt Nmecha über die Begegnung, die am Mittwoch neuaufgelegt wird, diesmal in der Volkswagen Arena.

Spielt RB Leipzig wieder wie ein "Titelanwärter"?

Trotz der jüngsten Ergebnisse von RB Leipzig unterstreicht Nmecha die offensiven Stärken des Gegners. "Leipzig spielt sehr schnelle Konter mit wenigen Kontakten. Sie gelangen sehr schnell ins gegnerische Drittel." Und er bezeichnet RB auch als "Titelanwärter".

Zuletzt war von der Torgefahr gegen tiefstehende Mannschaften aber wenig zu sehen. Und der VfL Wolfsburg ist als einziges ungeschlagenes Team der Liga besonders abwehrstark. Daher ist Nmecha überzeugt, dass die Mannschaft von Oliver Glasner im K.o.-Spiel gegen RB bestehen kann. Julian Nagelsmann will mit einer Rückbesinnung auf mentale Stärke das Gegenteil beweisen.

Das könnte Dich auch interessieren