Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Nach Kopfstoß unters Kinn: Mainzer Onisiwo vergisst eigenen Treffer

Kann sich an das 1:2 gegen RB Leipzig nicht mehr erinnern. Mainz‘ Stürmer Karim Onisiwo.

Kann sich an das 1:2 gegen RB Leipzig nicht mehr erinnern. Mainz‘ Stürmer Karim Onisiwo.

Der österreichische Nationalspieler Karim Onisiwo hat seinen Beitrag zur geglückten Aufholjagd beim 3:3 (1:2) des FSV Mainz 05 gegen RB Leipzig nach einem heftigen Zusammenprall vorübergehend selbst vergessen. „Er hat sich in der Halbzeit nicht mehr an seinen Treffer erinnern können“, berichtete Sportvorstand Rouven Schröder nach dem Spiel.

Zusammenprall mit Konaté

Onisiwo hatte im Freitagabendspiel der Fußball-Bundesliga in der 43. Spielminute den 1:2-Anschlusstreffer erzielt, wurde dann jedoch in der Pause mit Verdacht auf Gehirnerschütterung ausgewechselt. Mitte der ersten Halbzeit war der Angreifer in einem Zweikampf mit Leipzigs Verteidiger Ibrahima Konaté zusammengestoßen und von dem Franzosen mit dem Kopf unterm Kinn getroffen worden.

Onisiwo ist ein Schlüsselspieler im Team von Trainer Sandro Schwarz. Der gebürtige Wiener spielt seit 2016 für die „Meenzer“. In dieser Saison erzielte er sieben Treffer und bereitete zwei vor.

(RBlive/sid)